Kreis äußert sich zu Sperrung der Kreisstraße 4

„Ries von eigener Polemik eingeholt“

Heringen/Bad Hersfeld. „Mehr als peinlich“ und ein „Schuss in den Ofen“ sei der Versuch des Heringer Bürgermeisters Hans Ries gewesen, Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und der Kreisverwaltung die Schuld für die überraschende Sperrung der Kreisstraße 4 bei Heringen-Widdershausen für den Schwerlastverkehr in die Schuhe zu schieben. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes hervor.

Maßnahme abgesprochen

„Die Maßnahme wurde von der Thüringer Seite aus angeordnet – und sie war mit dem Rathaus in Heringen sehr wohl abgesprochen. Offenbar wusste dies der Heringer Bürgermeister nicht, der doch ansonsten immer alles weiß, und auch alles besser weiß“, heißt es weiter. Anstatt sich erst einmal schlau zu machen, habe Ries vorschnell und ohne rechte Sachkenntnis eine Brand-Mail an den Landrat geschrieben und in Kopie an die Medien gegeben. Das habe sich schnell als peinlicher Fehler herausgestellt, worauf der Bürgermeister noch versucht habe, zurückzurudern.

Von Polemik eingeholt

Jetzt hole ihn sein eigener Brief ein, in dem er an den Landrat schrieb: „Wenn die Politik über den Sachverstand der Fachleute und Bürger siegt, geht es fast immer schief.“

„Nicht zum ersten Mal hat ihn seine eigene Polemik sehr schnell eingeholt“, kommentierte dies der Pressesprecher des Landratsamtes, Michael Adam. (red/esp)

Kommentare