Die Stadt müsse den Bäderbetrieb führen

Ries: Alles nur noch Blockade

Heringen. In Sachen Betriebsführung des Heringer Ganzjahresbads reagiert Bürgermeister Hans Ries nun seinerseits auf die für ihn unverständlichen Äußerungen des CDU-Fraktionsvorsitzenden Eckhard Bock, der weiterhin den Betriebsübergang des Ganzjahresbads aus der Zuständigkeit der Stadt hin zu den Stadtwerken fordert (HZ vom Samstag).

Ries erklärt, dass die ausführliche Stellungnahme einer der renommiertesten Wirtschaftsprüfungskanzleien zu den Gründen, warum es völlig unwirtschaftlich sei, das Heringer Bad von den Stadtwerken betreiben zu lassen, allen Stadtverordneten mit der Einladung zur Stadtverordnetenversammlung zugestellt worden sei. Man müsse sie nur lesen und verstehen wollen.

„Es ist nicht davon auszugehen, dass Herr Bock von der CDU wirklich allen anderen Fachleuten in Fragen erfolgreicher Betriebsführung überlegen ist. Das Bad-Thema wird von SPD, CDU und UL lediglich als Alibi benutzt, um Heringen völlig zu blockieren, nachdem diese Akteure bei all ihren bisherigen Rechtsstreiten und dem kläglichen Abwahlverfahren gegen mich immer wieder blamabel gescheitert sind“, sagt Ries. (rey)

Kommentare