Sommerfest der Jugendhilfestation in Wüstfeld zog viele Besucher an

Rasante Rallye für die Familie

Richtungsgeber: Mit dem Startsignal durch den Vuvuzela-Bläser rechts begann die Fahrt durch den abgesteckten Kurs. Dabei musste sich der Karrenlenker auf die Anweisung des Fahrgastes verlassen. Foto: roda

Wüstfeld. Trotz vieler Veranstaltungen rundum, erfreute sich auch das Sommerfest der Jugendhilfestation im alten Sägewerk in Wüstfeld regen Publikumszuspruchs.

Erster Anlaufpunkt für die Besucher war der Stand, an dem Laufzettel für die Familienrallye ausgegeben wurden. Dabei wurden an neun Stationen unterschiedliche Fähigkeiten verlangt, wie zum Beispiel Bogenschießen oder die Anzahl von Behältern schätzen. Bewegungsfreudige hatten sicher beim Tretkart-Parcours ihre Chancen, während es beim Torwandschießen mehr auf kraftvolle Treffsicherheit ankam.

Es geht nur gemeinsam

Nur in Teamarbeit zu bewältigen war unterdessen das Schubkarrenrennen mit Fernsteuerung. Hier bekam der Karrenlenker die Augen verbunden und sein Fahrgast in der Karre oder eine Begleitperson gaben durch Anweisung die Richtung durch abtrassierte Pfade an. Darüber hinaus zeigte sich vor allem das junge Publikum interessiert, bei Ingo dem Schmied das in offenem Feuer glühend gemachte Eisen auf dem Amboss mit gezielten Schlägen selbst zu formen.

Das Sommerfest hatte morgens mit einem von Pfarrer Dietmar Preiß gestalteten Gottesdienst in der leergeräumten Maschinenhalle des Bauernhofes Reinhardt begonnen.

Mit dem Rad auf der Rampe

Spannender Höhepunkt des Programms war allerdings nachmittags die Mountainbike-Show der Ski Gemeinschaft Kreis Rotenburg (SGKR) mit rasanter Abfahrt von einer hohen Steilrampe. (ha)

Kommentare