Talente der Heringer Werratalschule gestalten bunten Kulturabend

Pop, Pipes und Punk…

Kräftiger Sound: Während des Kulturabends durfte der Auftritt der Schülerband nicht fehlen. Fotos: Finke

Heringen. „Besser als jede Superstar-Suche im Fernsehen!“, so kommentierte ein Besucher den Kulturabend der Werratalschule. Echte, lebendige Talente aus allen Jahrgängen präsentierten in der voll besetzten Aula eine bunte Vielfalt von „Acts“, wie sich Tim Frömel und Nico Wehner ausdrückten, die locker-flockig, aber professionell durch das Programm führten.

Manche Beiträge waren im Unterricht entstanden, manche im Bereich nachmittäglicher Arbeitsgemeinschaften. Für die meisten jedoch hatten sich einzelne Schüler in Eigenregie zusammengetan.

Gerade diesen individuellen, im alltäglichen Schulalltag vielleicht eher verborgenen Talenten ein Forum zu bieten, war erklärtes Ziel der Organisatoren des Abends.

In den ersten beiden Teilen des Abends überwogen neben einer ausführlichen Vorstellung der Bläserklassenarbeit vor allem die leiseren Töne sowie Tanz und Theater. Allgemeine Bewunderung ernteten die jüngsten Künstlerinnen des Abends, nämlich Maria Schäfer und Sophie Herold aus der Klasse 5G1. Voller Inbrunst und stimmgewaltig präsentierten sie zwei selbst geschriebene Lieder: „I can say bye-bye“ und „Wir sind happy“.

Lehrer machten mit

Natürlich brachte sich auch die Lehrerschaft in das Programm ein. Schulleiter Gerhard Ferenszkiewicz sprach bereits eingangs Begrüßungsworte, und acht Lehrkräfte hatten sich im Vorfeld wieder einmal zu einem Projektchor unter Teresa Wölkner zusammengefunden. Sie sorgten mit ihrem feierlich-theatralisch vorgetragenen Sprechgesang über den süßen Tod einer Stubenfliege im Marmeladenglas für eine heitere, akustische wie auch optische Überraschung.

Auch die Tanz-AG aus dem siebten und achten Jahrgang unter Leitung von Sportlehrerin Silvia Schalk setzte visuelle Akzente mit ihrer choreografisch durchkomponierten „modern dance“-Tanzeinlage zu einem Potpourri moderner Pop-Musik.

Eine kleine Gruppe theaterbegeisterter Mädchen des achten und neunten Jahrgangs hatte sich mit Deutschlehrer Theodor Rosenstock zusammengetan und für diesen Abend drei Beiträge vorbereitet.

Zum Abschluss überwogen die kräftigeren Töne. Jonathan Meier, Marcel Schneider, Jonas Keßler (alle achter Jahrgang) und Tobias Wehner (siebter Jahrgang) am Schlagzeug heizten schon einmal ordentlich ein, bevor dann die älteren Schüler Dominik Hujo, Nico Wehner und Lukas Pilz von der „eingenebelten“ Bühne aus den Saal mit ihrem Punk in Wallung brachten.

Dudelsack-Klänge

Für eine Premiere auf der Bühne der Werratalschule sorgte die Abiturientin Cara Focke, die zusammen mit ihrem Dudelsack-Lehrer von den „Burghaun Castle Pipes und Drums“ in voller Schotten-Montur auf die Bühne trat. Gebannt verfolgte das Publikum, wie die beiden diesen anspruchsvollen Instrumenten mit vollem Körpereinsatz die Melodien „Amazing Grace“ und „Auld Lang Syne“ entlockten. Auch einer bereits außerschulisch bekannten Band, der Heringer Punkrockband „Zensiert“ (Christian Weitzel, Jannis Möller, Nik Laufkötter und Patrick Mannel) bot der Abend ein Forum. Sie präsentierten Songs ihrer ersten CD. (fin)

Kommentare