Mehr zum Thema: Feier zum Mauerfall

Philippsthal statt immer nur Berlin

Sie bilden längst eine gute Einheit: Die Bürgermeister Ralf Orth und Martin Müller (3. und 4. von links) mit Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und Vertretern des Philippsthaler Parlaments. Im Hintergrund das Gerüst für das riesige Festzelt. Foto: Struthoff

Philippsthal. Die Staatskanzleien von Hessen und Thüringen haben gemeinsam mit den Gemeindeverwaltungen von Vacha und Philippsthal ein umfangreiches Festprogramm für die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November erarbeitet. „Das war ein Kraftakt für alle Beteiligten“, sagte Vachas Bürgermeister Martin Müller bei der Vorstellung des Programms.

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung von Philippsthal, Andreas Nennstiel, betonte, die ganze Gemeinde stehe voll hinter der Veranstaltung. „Bei uns gibt es schon lange keine Mauer mehr in den Köpfen.“ Die CDU-Fraktionsvorsitzende Ulrike Wenig sagte, es sei gut, dass der zentrale Festakt in unserer Region stattfinde und nicht immer nur in Berlin gefeiert werde.

Großes Festprogramm

Die Feierlichkeiten beginnen um 10 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Johanneskirche in Vacha. In der Kirche stehen nur rund 700 Plätze zur Verfügung, sodass der Gottesdienst auch nach draußen übertragen wird. Der Gottesdienst wird von den evangelischen Bischöfen Martin Hein und Diethard Kamm und ihren katholischen Amtsbrüdern Josef Algermissen und Reinhard Hauke zelebriert.

Im Anschluss gegen 11.20 Uhr werden, begleitet vom Polizeimusikcorps Thüringen, an der „Brücke der Einheit“ Kränze niedergelegt. Die Ministerpräsidenten von Thüringen und Hessen werden gemeinsam mit den Bürgermeistern der Stadt Vacha und der Marktgemeinde Philippsthal der Maueropfer gedenken. Danach beginnt ein Grenzspaziergangs von Vacha nach Philippsthal zu dem alle Bürger eingeladen sind. 25 Jahre nach dem Mauerfall werden Gemeindemitglieder der beiden Kommunen zusammen mit Politik- und Kirchenvertretern die Stelle passieren, an der die Teilung in Zeiten des Kalten Krieges verlief. Musikalisch umrahmt wird der Spaziergang durch die Bergmannskapellen Hattorf und Unterbreizbach.

Um 12 Uhr beginnt das Bürgerfest im großen Festzelt im Philippsthaler Schlosspark. Volker Bouffier und Christine Lieberknecht sowie die beiden Bürgermeister Müller und Orth werden Grußworte sprechen. Es speien das Heeresmusikkorps II Kassel und die Partyband Meilenstein. Von 17 Uhr bis 18.30 Uhr sendet die ARD live die Sondersendung „Ein Land wird eins“ aus dem Schlosspark Philippsthal. Dabei gibt es eine Podiumsdiskussion mit prominenten Gästen wie der Boxlegende Henry Maske, dem Musiker und Moderator Achim Mentzel und der Schauspielerin Wolke Hegenbarth. Den Festtag beschließt dann ab 18.30 Uhr ein Konzert mit Ute Freudenberg und Christian Lais mit Band in der Kreuzberghalle.

Viele Straßensperrungen

Wegen des erwarteten Besucherandrangs sind in Vacha und Philippsthal viele Straßen in den Ortskernen gesperrt. Parkplätze sind ausgeschildert, es gibt Shuttlebusse. Die Bäderline von Bad Salzungen nach Bad Hersfeld fährt an diesem Sonntag im Stundentakt. (kai)

Kommentare