Die Gemeinde- und Schulbibliothek Schenklengsfeld feiert ihren ersten Geburtstag

Ein Ort der Phantasie

Ein Jahr Bibliothek gefeiert haben, hintere Reihe von links, Silke Nennstiel (Bibliothek), Oskar Ruhl (Schulleiter), Sarah Gutberlet (1. Leserpreis), Kerstin Pfaff (Leserpreis Erwachsene), Christin Bräunlich (2. Leserpreis), Sabrina Bieberstedt (Bibliothek), Ines Winkels (Förderverein), Dorothea Wettlaufer (Deutschlehrerin und Bibliothekskoordinatorin) sowie viele eifrige Nachwuchsleser im Vordergrund.

Schenklengsfeld. „Lesen fördert die Phantasie“ stellte Schulleiter Oskar Ruhl in seiner kurzen Laudatio zum einjährigen Bestehen der Gemeinde- und Schulbibliothek Schenklengsfeld fest, bevor er die eifrigsten Leser und Leserinnen auszeichnete.

Je einen vom Förderverein gesponserten Büchergutschein erhielten Sarah Gutberlet, Christin Bräunlich und Seymen Schlöder (alle Gesamtschule Schenklengsfeld) sowie Kerstin Pfaff aus Schenklengsfeld.

Start vor einem Jahr

Genau vor einem Jahr, am 13. September 2013, wurde die Bücherei in den Räumen der Gesamtschule Schenklengsfeld offiziell eröffnet und verzeichnet seitdem einen regen und stetig wachsenden Zuspruch. Die beiden Bibliotheksmitarbeiterinnen Silke Nennstiel und Sabrina Bieberstedt sowie Deutschlehrerin Dorothea Wettlaufer verwalten eine reiche Auswahl an Büchern, Hörspielen und DVDs für alle Altersgruppen.

Vielfältige Veranstaltungen wie die „Brüder-Grimm“-Lesenacht anläßlich des „Grimm-Jahres“ 2013, der Bücherflohmarkt im März sowie Lesungen prominenter Autoren wie Gudrun Pausewang, Klaus-Peter Wolf oder Dieter Schenk gehören ebenfalls zum Programm der Schenklengsfelder Bibliothek. Auch für den Herbst dieses Jahres sind bereits zahlreiche Veranstaltungen geplant. (tl)

Kommentare