Parlamentssitzung im Schnelldurchgang

Ein Penny-Markt für Philippsthal

Röhrigshof. Nicht einmal dreißig Minuten dauerte die jüngste Sitzung der Philippsthaler Gemeindevertreter am vergangenen Montagabend im Röhrigshofer Dorfgemeinschaftshaus. Dabei wurde seitens der Parlamentarier auch der eigentliche Grundstein für den Bau eines Penny-Marktes gelegt, der in den kommenden zwei Jahren vollzogen werden soll. Einstimmig wurde dem Verkauf eines 3253 Quadratmeter großen Grundstücks im Bereich Eisenbahngelände/Am Zollhaus zugestimmt.

Um die Voraussetzungen für den Bau von neuen Wohnhäusern zu schaffen, wurde ebenfalls einstimmig die Aufstellung eines Bebauungsplanes im Bereich Stemmgarten in Heimboldshausen beschlossen. Damit soll ermöglicht werden, den Kernort von Heimboldshausen zu erhalten und weiter mit Leben zu erfüllen.

Noch einmal ohne Gegenstimme segneten die Gemeindevertreter einen Investitionskostenzuschuss für den Fischereiverein 1948 Philippsthal ab. Die Angler müssen wegen der Verlandung des Mühlwiesenteiches das gesamte Becken ausbaggern und sanieren lassen.

Der Verein hatte dafür bereits im Jahre 2012 Kosten in Höhe von 75 000 Euro ermittelt. Die Marktgemeinde beteiligt sich jetzt mit 65 000 Euro an den Kosten. Die Arbeiten sollen noch in diesem Herbst in Angriff genommen werden. (rey)

Kommentare