Heimboldshausen: Vom 11. März bis zum 1. April wartet der Ostergarten auf Besucher

Passionsgeschichte als Erlebnis

Farbenprächtig: Christina Gotzina und Daniel Pohl sind im Gemeindehaus der landeskirchlichen Gemeinschaft in Heimboldshausen noch mit der Gestaltung des bunten Ostergartens beschäftigt. Foto: Reymond

Heimboldshausen. Die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Werratal öffnet in der Zeit vom 11. März bis 1. April wieder einmal ihren Ostergarten in ihrem Gemeindehaus an der Eisenacher Straße (B 62) in Heimboldshausen.

In hintereinander liegenden Räumen wird dabei die Geschichte von der Kreuzigung und der Auferstehung Jesu in einer Kombination aus Rauminstallation, Licht- und Toneffekten und den Erklärungen eines Begleiters für die Besucher nacherzählt.

Große Resonanz

Dieses Angebot ist in den vergangenen Jahren immer wieder auf große Resonanz gestoßen. So erlebten 2011 mehr als 5000 Menschen den Ostergarten. Allein 200 angemeldete Gruppen wurden während der Vormittage durch die Rauminstallationen im Gemeindehaus der LKG geleitet. 2009 nahmen rund 4600 Besucher an mehr als 220 Führungen durch den Ostergarten teil, darunter unter anderem Kindergärten, Schulklassen und Gemeindegruppen.

Auch in diesem Jahr werden wieder viele Gäste erwartet. „Bereits 140 Gruppen-Anmeldungen liegen uns vor“, erklärt Prediger Daniel Pohl. Ehrenamtliche Mitarbeiter der Landeskirchlichen Gemeinschaft Werratal werden die laufende Betreuung der biblischen „Zeitreise“ absichern.

Die Vormittage werden wieder reserviert sein für angemeldete Gruppen, Schulklassen und Kindergärten. Einzelbesucher sind montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr willkommen, samstags und sonntags zwischen 14 und 18 Uhr, an den beiden Osterfeiertagen von 12 bis 19 Uhr.

Am Karfreitag wird es nur eine Führung im Rahmen des 15-Uhr-Gottesdienstes geben. Die Führungen beginnen immer zur vollen Stunde.

Schon jetzt anmelden

Gruppen können sich schon jetzt anmelden unter der Telefonnummer 06620/9188072 oder per E-Mail unter Ostergarten@LKG-Werratal.de. (rey)

Von Mario Reymond

Kommentare