Werrastadt feiert auch im kommenden Jahr

Parlament segnet das Stadtfest ab

Stadfest 2012

Heringen. Das Stadt- und Museumsfest in Heringen findet auch im kommenden Jahr in seiner bisherigen Form statt, nachdem es in der jüngeren Vergangenheit von einigen Stadtverordneten doch immer wieder in Frage gestellt worden war.

Mit großer Mehrheit von 19 zu drei Stimmen beschlossen die Stadtverordneten einen maximalen Zuschuss von 60 000 Euro für das Fest bereitzustellen sowie eine Spenden- und Sponsorenwerbung durch den Bürgermeister vornehmen zu lassen. Weiterhin sollen durch den Verkauf von Buttons oder Pins auf freiwilliger Basis – ähnlich dem Live Jazz in Bad Hersfeld – weitere Einnahmen erzielt werden. Die 60 000 Euro sollen im Haushalt 2013 bereitgestellt werden.

Gescheitert war die CDU mit einem Änderungsantrag. Die Christdemokraten hatten gefordert, eine sofortige Stadtfestkommission einzuberufen der zwei Magistratsmitglieder, zwei Verwaltungsmitarbeiter sowie die Fraktionsvorsitzenden angehören sollten. Da dies wegen der jetzt für das kommende Stadtfest schnell zu schließenden Verträge zu erheblichen Verzögerungen geführt hätte, wurde der Antrag von 20 Stadtverordneten abgelehnt. Außerdem hatte die CDU gefordert, dass sich alle Mandatsträger und Verwaltungsangestellte um die Spendenakquise kümmern sollten. Auch dies war den meisten Parlamentariern nicht recht.

Manöverkritik

Im Vorfeld der Abstimmung hatte Bürgermeister Hans Ries versprochen, dass es spätestens vier Wochen nach dem Stadtfest 2013 eine Manöverkritik geben soll, bei der alle Zahlen und Fakten auf den Tisch kommen werden. Im Anschluss daran soll dann über die künftige Ausgestaltung des Stadt- und Museumsfestes beraten werden. (rey)

Fotos vom Stadfest 2012

Stadtfest in Heringen

Kommentare