Aus Widdershausen wurde Vitzeroda – Unbekannte tauschen Dorfschilder aus

Neue Ortsnamen über Nacht

Kurios: Die Ortseinfahrt Widdershausen von Leimbach kommend dürfte in den vergangenen Tagen so manchen Autofahrer irritiert haben. Prangt doch am Ortseingang das Ortsschild von Vitzeroda. Vermutlich in der Nacht zum Sonntag wurden auch in Thüringen viele Ortsschilder von Unbekannten ausgetauscht. Foto: Reymond

Heringen. Am Ortseingang von Widdershausen grüßt ein Ortsschild aus dem benachbarten Thüringen die Autofahrer. Statt der Tafel mit der Aufschrift Widdershausen hängt dort an der Kreisstraße 4 vermutlich seit dem frühen Sonntagmorgen ein gelbes Schild mit Vitzeroda.

Heringens Bürgermeister Hans Ries wertet dies als verspäteten Aprilscherz und will das Ortsschild vom Bauhof abmontieren und nach Vitzeroda bringen lassen.

Das Lachen vergangen

Vor 14 Tagen konnte auch noch Lutz Börner, Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Berka/Werra, über eine ähnliche Begebenheit schmunzeln. Damals wurden die Ortsschilder der benachbarten Dörfer Vitzeroda und Gospenroda von Unbekannten ausgetauscht. Doch mittlerweile versteht Börner keinen Spaß mehr. „Das alles ist ausgeartet. Mir scheint, als hätten sich Jugendliche im Internet verabredet, um die Schilder auszuwechseln. Das ist ein richtiger Flash-Mob“, erklärt Börner. Denn in seiner Gemeinde trieben es die Schilderfreunde am vergangenen Wochenende besonders intensiv.

So grüßt in Berka beispielsweise das Ortsschild Bengendorf, in Dankmarshausen hängt die Tafel von Gerstungen. In Gerstungen selbst wiederum ist Widdershausen angebracht.

„Da es sich bei uns in allen Bereichen um Landesstraßen handelt, haben wir die zuständige Straßenverkehrsbehörde informiert. Auch die Polizei wurde von uns eingeschaltet“, erklärt der Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Berka, der nun hofft, dass die Schilder bald alle wieder an ihrem angestammten Platz hängen werden.

Von Mario Reymond

Kommentare