Zirkus Fantastico: Grundschule Landeck ermöglicht Kindern Auftritt im Rampenlicht

Nachwuchs in der Manege

Unterhaltung pur. Die Mädchen und Jungen der Schenklengsfelder Schulen unterhielten das Publikum bestens mit ihrem eigens einstudierten Zirkusprogramm. Foto: nh

Schenklengsfeld. Einmal in der Zirkusmanege stehen, dieser Traum ist jetzt für über 200 Schülerinnen und Schüler der Schenklengsfelder Schulen wahr geworden. Zum ersten Mal richteten die Grundschule Landeck und die fünften Klassen der Gesamtschule in Schenklengsfeld ein Zirkusprojekt aus. Auf dem Festplatz „In der Aue“ wurde dafür extra ein Zirkuszelt aufgebaut. Begleitet wurde dieses Vorhaben vom 1. Ostdeutschen Projektcircus Andre Sperlich.

Clownerie, Seiltanz und mehr

Drei Wochen bevor der Zirkus seinen Vorhang öffnete, erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu wählen, in welche Rolle sie schlüpfen wollten. Dabei wurden bewusst klassenübergreifende Gruppen gebildet. Zwischen Akrobatik, Schwarzlicht, Piraten, Fakir/Feuer, Clownerie, Seiltanz, Tauben, Haustiere, Zauberei und Trapez konnten sich die Mädchen und Jungen entscheiden.

Drei Tage geprobt

Für das Zirkusprojekt hatten die Mädchen und Jungen an drei Tagen für ihren großen Auftritt geübt. „Die Kinder mussten sehr diszipliniert sein, und das war ganz schön anstrengend“, erinnert sich der Schulleiter Mike Steinhauer. Doch was dabei für tolle Ergebnisse herausgekommen sind, darüber staunten während der vier vollbesetzten Aufführungen nicht nur Eltern, sondern auch Großeltern, viele Verwandte und Freunde. (red/rey)

Kommentare