Glimmendes Stroh in einer Scheune in Unterweisenborn mit Feuerlöscher erstickt

Nachbar verhindert einen Großbrand

Einsatz glimpflich verlaufen: Durch den Zugang über die Treppe links wurde der Brandherd im oberen Teil der Scheune schnell erreicht und gelöscht. Foto: roda

Unterweisenborn. Durch das unerschrockene Eingreifen eines Nachbarn wurde am späten Dienstagnachmittag im Schenklengsfelder Ortsteil Unterweisenborn vermutlich eine Brandkatastrophe größeren Ausmaßes verhindert.

Ein zwölf Jahre alter Junge hatte um kurz nach 17 Uhr, als er nach eigenen Angaben mit dem Fahrrad auf der Hauptstraße unterwegs war, Rauch aus einer Scheune aufsteigen sehen. Sofort machte er kehrt und berichtete dem in der Nähe wohnenden Jürgen Ehlert seine Beobachtung. Dieser alarmierte umgehend die Feuerwehr und den Besitzer des Wirtschaftsgebäudes, der im Nachbardorf Landershausen wohnt, derzeit aber im Krankenhaus liegt.

Auf dem Weg zum Brandort nahm Ehlert einen Feuerlöscher mit und deckte die noch im Anfangsstadium kokelnden Glutnester mit Schaum ab. Die Feuerwehren der Gemeinde Schenklengsfeld übernahmen dann die weiteren Lösch- und Absicherungsmaßnahmen. Dazu wurde auch das Stroh großflächig um den Brandherd abgetragen und im Hof ausgebreitet.

Der mittlerweile ebenfalls am Brandort eingetroffene Kreisbrandmeister Karsten Kunz aus Philippsthal sagte zum Schadensverlauf: „Wäre das Feuer nur eine halbe Stunde später entdeckt worden, hätte es hier einen richtigen Großbrand gegeben. Das mehrere Jahre alte Stroh ist staubtrocken und hätte gebannt wie Zunder. Für die Feuerwehr bleibt in so einem Fall meist nur die Absicherung anhängender sowie in der Nähe stehender Gebäude. Von der Scheune selbst wären wahrscheinlich nur einige Mauerreste übriggeblieben“.

Die Polizei geht davon aus, dass das Stroh von einem Unbekannten angezündet wurde. Ein technischer Defekt ist auszuschließen, da es in der Scheune keinen Stromanschluss gibt. Der Sachschaden ist relativ gering. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizei unter 06621/9320 in Verbindung zu setzen. (ha/rey)

Kommentare