Zwei Hundesportler nehmen am Wochenende an der deutschen Meisterschaft teil

Auf dem Weg nach vorn

Thomas Groß (links) und Siegfried Olbrich (rechts) nehmen am kommenden Wochenende mit ihren Malinois-Hunden an den Deutschen Meisterschaften teil. Olbrich will dabei seinen vierten Platz aus dem vergangenen Jahr verbessern. Foto: nh

Philippsthal. Laron und Arek gehorchen aufs Wort. Die beiden Hunde der Rasse Malinois fahren mit ihren Herrchen Siegfried Olbrich aus Philippsthal und Thomas Groß aus Untergeis am kommenden Wochenende zur Deutschen Meisterschaft der Hundesportler nach Weissach im Tal nach Baden-Württemberg.

Die beiden Mitglieder des Zoll- und Polizeihundesportvereins (ZPHV) Werratal qualifizierten sich wegen ihres guten Abschneidens ihrer Vierbeiner bei der jüngsten Landesmeisterschaft des Hundesportverbandes Rhein-Main für den Bundes-Wettbewerb.

Siegfried Olbrich mit seiner Malinois-Hündin Laron vom Further Moor erreichte das Prädikat „vorzüglich“ und belegte damit unangefochten Platz eins auf Landesebene. Er wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr.

Thomas Groß mit seinem Malinois Arek vom Hessenauer Kreuz erreichte ein „sehr gut“. Damit platzierte er sich auf Rang acht und schaffte ebenfalls die Qualifikation. Aus dem Verband Rhein-Main qualifizieren sich nämlich genau acht Hundesportler für die Deutsche Meisterschaft.

Vor allem der erfahrene Hundetrainer aus Philippsthal rechnet sich bei den Deutschen Meisterschaften einiges aus. Nach seinem vierten Platz im vergangenen Jahr strebt er mit seiner belgischen Schäferhündin einen Podestplatz an. Dafür hat er lange trainiert, unter anderem des Öfteren in der Nähe von Köln bei dem erfahrener Hundecoach Knut Fuchs.

Hunde motivieren

„Die Trainingsmethoden haben sich im Laufe der Zeit sehr geändert“, erzählt der 54-jährige Olbrich, der selbst eine Hundeschule in der Kaligemeinde besitzt. Sein Erfolgsrezept: „Mittlerweile sind wir darauf bedacht, den Hund zu motivieren und ihn möglichst nicht zu irgendetwas zu zwingen. Die Arbeit mit der Motivationsmethode ist zwar anstrengend, bringt aber auch viel.“

Siegfried Olbrich weiß, wovon er spricht. Seit mehr als vierzig Jahren ist er Hundetrainer und seit einigen Jahren Betreiber der Hundepension „Impuls“ an der Ulster.

Ein Beispiel nehmen

Zu ihm kommen Herrchen und Frauchen mit ihren Vierbeinern, die oft genug eben nicht aufs Wort gehorchen und unmotiviert durchs Leben laufen. Diese Hunde können sich alle ein Beispiel an Laron nehmen. Die Hündin geht bei der Fährtenarbeit genauso engagiert zu Werke wie bei der Unterordnung und beim Schutzdienst. Sollte sie diesen Einsatz und diesen Gehorsam auch am kommenden Wochenende zeigen, könnte ihr vielleicht sogar der Sprung aufs Treppchen glücken.

Von Thomas Klemm

Kommentare