Beschluss der Mitglieder während der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins

Museum videoüberwacht

Der Vorstand des Friedewalder Heimatvereins bei der Ehrung verdienter Vereinsmitglieder. Von links Bürgermeister Dirk Noll, Beisitzer Hans Pietsch und Erich Hübener, Schriftführerin Bettina Ritter-Deiseroth, Elsbeth Witte, Vorsitzender Bernd Deiseroth, Museumsleiter Christian Binar und Stellvertreter Helmut Fey Foto: privat

Friedewald. Während derJahreshauptversammlung des Friedewalder Heimatvereins beschlossen die Mitglieder den Kauf einer Videoüberwachungsanlage für etwa 4000 Euro. Wie der Vorsitzende Bernd Deiseroth mitteilte, sind wertvolle Orden und alte Abzeichen für besondere Leistungen sowie alte Waffen im Heimatmuseum entwendet worden. Wegen der Kostenhöhe für die Videoüberwachungsanlage und deren Installation musste der Vorstandsbeschluss durch die Mitgliederversammlung bestätigt werden. Aus diesem Grund ist auch die Alleinbefugnis des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung auf 5000 Euro erhöht worden.

Sehr aktive Mitglieder

Während der Berichterstattung durch den Vorsitzenden erwähnte dieser, dass der Heimatverein im abgelaufenen Geschäftsjahrs sehr aktiv gewesen sei. Im Besonderen erwähnte er die Bilderausstellung „Friedewald im Bilde – Bilder von Friedewald“, die am Europäischen Museumstag im Ausstellungsraum des Heimatmuseums eröffnet wurde. Über 800 Bilder wurden in der Sonderaustellung präsentiert, teilweise mit umfangreicher Beschreibung der Fotos. Weiterhin wirkte der Verein bei der Sonderausstellung, dem Gartenfest und dem HR1-Konzert mit Wolfgang Niedecken und Band in der Wasserburg aktiv mit.

Über 1000 Einzelbesucher zählte man während der halbjährigen Öffnungszeit des Heimatmuseums von Mai bis Oktober. Dazu kamen noch die Personen der Gruppenbesuche und die der Sonderführungen sowie die der Besichtigungen der Bodendenkmale. Einen besonderen Dank sprach Deiseroth den Museums- und Burgbetreuern für die Führungen und für die geleisteten Pflegearbeiten aus.

Kasse arg dezimiert

Bernd Iffland erstatte der Mitgliederversammlung den Kassenbericht und erläuterte, dass die Aufstellung eines neuen Museumskonzeptes in Höhe von über 30 000 Euro die Vereinskasse arg dezimierte.

Hans Pietsch stellte anhand des Arbeitsberichtes die von den Vereinsmitgliedern ausgeführten Pflegearbeiten vor – von der Weihnachtsbaumaufstellung und der Hessenfahnenhissung auf dem Burgturm bis zur Wartung und Pflege der Bodendenkmale sowie der Renovierung der aufgestellten Bänke am Dreienberg. Ebenso zählt schon zum festen Ritual des Vereins das Einsammeln und Verbrennen der Weihnachtsbäume. Auch die Pflege der Burgruine und der Museumsputz wurden durch die Vereinsmitglieder bewerkstelligt.

Der Kapellenturm soll im kommenden Jahr durch das Hessische Immobilienmanagment für über 100 000 Euro renoviert werden. Der Turmzugang ist durch eine Absperrung für die Burgbesucher verwehrt.

Bürgermeister und Vereinsmitglied Dirk Noll versprach zudem die Prüfung der Kostenübernahme durch die Gemeinde für die Renovierung von Gedenktafeln auf dem Friedhof.

Hinweis: Das Heimatmuseum ist im Winter geschlossen. Gruppenführungen sind nach telefonischer Anmeldung unter 06674/919495 möglich.

Kommentare