Osman Citir regt mit seinem Programm „Comedy macht Schule“ zum Nachdenken an

Motivierender Komiker

Heiter und nachdenklich: Komiker Osman Citir tritt mit seinem Programm „Comedy macht Schule“ vor Haupt- und Realschülern der Gesamtschule Schenklengsfeld auf. Foto: Reymond

Schenklengsfeld. Der Weg hin zu einem Ausbildungsplatz ist oft steinig. Um den Schülern den Übergang von der Schulbank ins Berufsleben zu erleichtern, geht die Gesamtschule Schenklengsfeld neue Wege – mit Comedy. Zusammen haben die Haupt- und Realschulzweigleiterin Carola Weiß und Berufseinstiegsbegleiterin Editha Kärsten den Comedian Osman Citir mit seinem Programm Comedy macht Schule nach Schenklengsfeld eingeladen.

Mit dem von der Krankenkasse AOK unterstützten Projekt will Citir auf lockere Art und Weise – manchmal aber auch sehr emotional – Jugendliche an die Themen Ausbildung und Beruf heranführen.

Witzig mit Tiefgang

Osman Citir hat dabei in Schenklengsfeld das Bürgerhaus in einen etwas anderen Unterrichtsraum verwandelt. Denn seine Show ist nicht bloß eine reine Spaßveranstaltung. Vielmehr sollen die Elemente Gesundheit, Integration und Durchhaltevermögen durch Witz und Tiefgang den Jugendlichen – in Schenklengsfeld sind das Schüler der 8. und 9. Haupt- und Realschulklassen – nähergebracht werden.

Citir lockert die Atmosphäre zunächst durch seine humorvolle Art auf und zieht die Jugendlichen so schnell in seinen Bann. Er nutzt dabei die Tatsache, dass er als Sohn einer türkischen Migrantenfamilie in Deutschland aufgewachsen und zwischen zwei Kulturen groß geworden ist.

So werden die neunzig Minuten im Bürgerhaus auch zu einer kleinen Türkischstunde für Anfänger. Die Jugendlichen hören dabei die Geschichte von Osmans Vater, der nach einem Unfall die hintere Stoßstange seines Autos in einer Werkstatt austauschen lassen möchte. Kurioserweise heißt Stoßstange auf türkisch Tampon. Und so sind die Lacher vorprogrammiert, wenn Osman Citir darstellt, wie sein Vater in einer Mischung aus deutsch und türkisch versucht, dem Mechaniker zu verdeutlichen, dass sein Tampon im Arsch sei. Zudem fange der Tampon auch langsam zu rosten an...

Natürlich berichtet der Comedian auch über seine Probleme in der Schule. Osman Citir musste eine Klasse wiederholen, weil er lieber andere Dinge machte, als zu lernen. Mit Hilfe seiner Lehrerin schaffte er es dann doch, den richtigen Weg einzuschlagen.

Citir will zum Nachdenken anregen. Er berichtet, wie ein Schulfreund auf die schiefe Bahn geriet und warum er diesen Weg nicht eingeschlagen hat. Die Erkenntnis, dass das Leben nicht einfach ist und dass jeder kämpfen muss, verdeutlicht er an der Leidensgeschichte seines an Krebs erkrankten Bruders. Dieser besiegte durch seinen unbändigen Kampfgeist und mit der Unterstützung der Familie die Krankheit.

Damit der Inhalt seiner Show nicht gleich wieder aus den Köpfen der Jugendlichen verschwindet, stellt sich Osman Citir im Anschluss an sein Programm den Fragen der Jugendlichen.

Am Freitag macht der Comedian mit seinem Programm übrigens Halt an der Gesamtschule Obersberg.

Von Mario Reymond

Kommentare