Vier Monate gemeinsam in Schenklengsfeld

„Miteinander“ startet Café-Projekt

Schenklengsfeld. Für die Interessen der generationsübergreifenden Arbeit in Schenklengsfeld macht sich seit dem Frühjahr 2012 der Senioren- und Behindertenbeirat „Miteinander“ stark.

Neben der Frage wie man das Wohnen im Alter in Schenklengsfeld gestalten kann, ist das generationsübergreifende Miteinander in Schenklengsfeld das Leitmotiv der Initiatoren. So wurde auch der Computerkurs Schüler schulen Erwachsene, der federführend von Lehrer Gerhard Erbe aus Ransbach geleitet und mit dem Know-how der Schüler der Gesamtschule Schenklengsfeld bereichert, ein voller Erfolg.

Räume angemietet

Als neuestes Projekt für ein Miteinander der Generationen startet im Mai ein Begegnungs-Café in Schenklengsfeld. Die Räume sind inzwischen angemietet, die Planungen über den Geschäftsbetrieb und die Öffnungszeiten in vollem Gang.

„Unser Ziel ist es, zu zeigen, dass in Schenklengsfeld auch was los ist und dass auch Dorfleben in seiner Vielfalt richtig schön ist“, sagt Edith Vollmer, Sprecherin des Beirats.

Attraktives Gemeindeleben

Auch Dörfer müssten Zukunft haben. „Wir wollen weiter in Schenklengsfeld einkaufen können, unsere Kinder sollen die Möglichkeit behalten hier gut aufzuwachsen, betreut zu werden und ein aktives und ein attraktives Gemeindeleben erfahren“, fordert Beiratsmitglied Heinrich Lyding.

Schenklengsfeld solle sich also von seiner besten Seite, eben als ein lebenswertes Dorf präsentieren, als ein Ort mit Zukunft, so die Beiratsmitglieder. Alle die Interesse haben, sich bei dem auf vier Monate begrenzten Projekt – Café Miteinander – zu engagieren, sind eingeladen mitzumachen. (red/rey)

Kontakt: Edith Vollmer, Gemeinde Schenklengsfeld, Telefon: 06629/92020.

Kommentare