„BürgerWind Gaishecke GmbH“ investiert

Millionen Euro für den Windstrom

Sitz der Gesellschaft: Heringen wird zunehmend zum Standort für umweltfreundlich produzierten Strom. Bürgermeister Hans Ries, Hermann Josef Hohmann von der städtischen Wirtschaftsentwicklung, Projektentwickler Frank Heuser und Ingo Sauer (von rechts) gaben vor dem Kalimuseum das Startsignal für einen Bürgerwindpark. Foto: roda

Heringen. Mit einer Investitionssumme von 50 bis 60 Millionen Euro sollen in dem Waldgebiet zwischen der Straße von Bengendorf nach Hönebach (L 3306) und dem Gedenkstein am Zollstock bis zu 14 Windkraftanlagen gebaut werden. Investor ist die „BürgerWind Gaishecke GmbH“ mit Sitz im Heringer Werra-Kalibergbau-Museum.

Dort gaben Bürgermeister Hans Ries, Hermann Josef Hohmann vom städtischen Fachbereich für Wirtschaft, Frank Heuser von der Entwicklungsgesellschaft „Land + Forst GmbH“ sowie Dipl. Ing. Ingo Sauer den Startschuss für das Millionen-Projekt. Alle Anlagen zusammen sollen eine Leistung zwischen 30 und 40 Megawatt erbringen.

Zudem ist das Projekt als Bürgerwindpark angelegt. Somit können sich Einzelpersonen und Firmen sowie andere Interessenten aus der Umgebung an der Investition beteiligen. Damit bleibt laut Geschäftsführer Heuser die Wertschöpfung mit der Einspeise-Vergütung auch in der Region. (ha)

Kommentare