Landratskandidat zu Gast bei der CDU Heringen

Michael Koch fordert Arbeitsgerichtstag

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Landratskandidat Dr. Michael Koch beim Neujahrsempfang der CDU Heringen im Dorfgemeinschaftshaus Wölfershausen. Foto: nh

Wölfershausen. Viele gute Gründe, stolz auf diesen Kreis und unsere Region zu sein sieht Dr. Michael Koch, CDU-Kandidat bei der Landratswahl. Im Dorfgemeinschaftshaus Wölfershausen erläuterte er seinen Wahlkampf-Slogan „Gemeinsam. Weiter. Erfolgreich“.

Dr. Koch: „Es ist einerseits ein Aufruf an alle Beteiligten, sich für den Kreis zu engagieren und andererseits eine Verneigung vor dem bisher geleisteten, denn der Kreis steht gut da!“ Eine niedrige Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent, die Tatsache, dass mehr Arbeitnehmer in den Kreis ein- als auspendeln und die von unabhängigen Wirtschaftsinstituten bescheinigten guten Entwicklungschancen seien beste Voraussetzungen für die Zukunft.

Zugleich erörterte Koch auch die mit dem demografischen Wandel verbundenen Herausforderungen und sprach sich für einen Ausbau der Betreuungsangebote in Kindergärten und Schulen aus. „Dies ist kein Selbstzweck“, so Dr. Koch, „sondern eröffnet jungen und motivierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Chance, sich besser in das Erwerbsleben einzubringen.“

Bürgernahe Verwaltung

Koch will sich vor allem für eine bürgernahe Verwaltung einsetzen, versprach aber auch, Bürgern selbst bei vermeintlich kleinen Dingen und Erleichterungen unterstützen zu wollen. Als ganz alltägliches Beispiel nannte Koch einen Gütetermin vor dem Arbeitsgericht. Für diesen vielleicht zehnminütigen Terminmüssten Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Gewerkschaftsvertretern und Anwälte von Rotenburg nach Fulda pendeln – „das kostet viel Zeit und ist unverhältnismäßig.“

Koch fordert deshalb Arbeitsgerichtstage des Arbeitsgerichts Fulda am Standort des Amtsgerichts Bad Hersfeld. Der Verlust der Arbeitsgerichtsbarkeit im Kreis Hersfeld-Rotenburg sei „misslich“, so Dr. Koch: „Die Folgen könnten jedoch durch sogenannte Prozesstage abgemildert werden.“ Daher warb Dr. Koch gegenüber Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, die beim Neujahrsempfang der Heringer CDU zu Gast war, zukünftig Prozesstage im Kreis abzuhalten. Koch: „Auch dies ist letztlich ein Baustein für eine bürgernahe und wirtschaftsfreundliche Verwaltung.“ (red/zac)

Kommentare