In Friedewald können Rad-Akrobaten auf der neuen Dirtbahn ihre Figuren üben

Meterweite Luftsprünge

Rad-Akrobaten: Mit waghalsigen Luftsprüngen eröffneten jugendlichen Geländefahrer die neue Dirtbahn nahe dem Feuerwehrgerätehaus in Friedewald. Foto: roda

Friedewald. Mit meterweiten Sprüngen über akkurat aufgeworfene Erdhügel nahmen Jugendliche mit ihren Spezialfahrrädern die Dirtbahn in Friedewald nun in Betrieb.

Das Spaß- und Austobgelände nahe dem Feuerwehrgerätehaus ist ein Projekt der Dorferneuerung und wurde wesentlich von ihren jetzigen Benutzern angeregt. Allerdings habe sich die Planungs- und Bauphase nahezu fünf Jahre hingezogen, berichtete Bürgermeister Dirk Noll bei der Einweihung über einige Stolpersteine.

Überzeugendes Modell

Aber die Jugendlichen selbst, in Verbindung mit der Ortsjugendpflege Kuppenrhön, hätten nicht locker gelassen und sogar ein Modell ihrer Wunschbahn gebaut. Zuletzt sei es dann aber doch zügig vorangegangen, so dass mit dem Dirtpark nun rechtzeitig zum Saisonbeginn eine weitere Attraktion in Friedewald zur Verfügung stehe, gab der Bürgermeister den offiziellen Startschuss.

In Verbindung mit der Dirtbahn-Jugendgruppe will der TSV Friedwald nun eine eigene Radabteilung ins Leben rufen. Willkommen sind alle, die sich dem Radsport jeglicher Art widmen oder auch nur während Freizeittouren in die Pedale treten wollen. Als Ansprechpartner dafür ist Carsten Roppel unter der Telefonnummer 0173/2764298 zu erreichen. (ha)

Kommentare