Schenklengsfelder Senioren nehmen die Angebote in der Gemeinde gut an

Mehr als nur Schwätzen

Kostenloser Seh- und Reaktionstest: Auch dieses Angebot gab es bei einem Schenklengsfelder Dorfgespräch in Wüstfeld. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Laenschelder Duurfgeschwaetzer werden von den Senioren gut angenommen. So lautet die Bilanz der Ersten Kreisbeigeordnete Elke Künholz zur Halbzeit der gleichnamigen Veranstaltungsreihe, die die kommunale Seniorenbetreuerin Dr. Andrea Fink-Jacob in der Gemeinde Schenklengsfeld initiiert hat.

Die Idee dahinter: Treffpunkte für ältere Menschen zu schaffen, bei denen sie zum einen Informationen zu verschiedenen Themen rund ums Älterwerden bekommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises.

„Ge(h)meinsam unterwegs“

Ein weiterer solcher Treffpunkt ist laut Künholz an jedem letzten Mittwoch im Monat die Spazierganggruppe „Ge(h)meinsam unterwegs in Landershausen“, die sich ab 14.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Landershausen trifft. Anschließend gibt es immer noch ein „Schwätzchen“ beim Kaffee; auch Gesellschaftsspiele, Basteln oder Singen sind möglich.

Ein Treffpunkt war auch die Veranstaltung „Mobil bleiben – aber sicher!“, die die kommunale Seniorenbetreuerin gemeinsam mit dem Ortsbeirat Wüstfeld und der Kreisverkehrswacht im Dorfgemeinschaftshaus in Wüstfeld anbot. Diether Bostelmann und Hermann Funk von der Kreisverkehrswacht gaben Tipps für Senioren im Straßenverkehr. Erst kürzlich trafen sich Alt und Jung in der Gesamtschule Schenklengsfeld, um Fragen rund um Handys und Smartphones zu klären. Schüler der Gesamtschule hatten sich bereit erklärt, älteren Menschen diese Fragen zu beantworten.

Auf große Resonanz stieß auch die Veranstaltung „Ohnmacht ohne Vollmacht“. Heike Stippich von der Senioren-Beratung Waldhessen erläuterte Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.

Sehr gut angenommen wird zudem das „Fit und beweglich im Alter“-Gedächtnistraining (FibA), das regelmäßig dienstags im Dorfgemeinschaftshaus Wüstfeld stattfindet. Sowohl das Gedächtnistraining wie auch die Spazierganggruppe finden auch in den Sommerferien regelmäßig statt. (red/rai)

Kommentare