Diskussion um Standort für Grundschule Hohenroda

SPD Mansbach will die Sanierung im Ort

Mansbach. In Sachen Grundschulstandort für Hohenroda distanzieren sich der SPD-Ortsverein Mansbach sowie die drei SPD-Vertreter der Gemeindevertretung aus Mansbach in Form einer Pressemitteilung in aller Deutlichkeit von den Plänen, den Argumenten und dem bisherigen Abstimmungsverhalten der Kreistagsfraktion der SPD.

Während die Kreis-SPD einen Neubau der Grundschule in Ransbach favorisiert, sprechen sich die Mansbacher Sozialdemokraten für die Sanierung des Schulgebäudes in ihrem Ort aus.

Bereits etwa vier Jahre dauere die Planungsphase für einen gemeinsamen Schulstandort. Nachdem die Planungen für einen Neubau in Ransbach aus Kostengründen seitens des Kreises abgespeckt worden waren, habe die Schulgemeinde sich einvernehmlich für die Sanierung am Schulstandort Mansbach ausgesprochen.

„Wir unterstützen den Vorschlag der Schulleitung, der Elternvertreter sowie des Schulfördervereines der Grundschule Hohenroda. Dieser Vorschlag hat in der Bevölkerung von Hohenroda auch deutlich mehr Zustimmung gefunden, als die aktuelle Variante eines Neubaus in Ransbach“, teilt die Mansbacher SPD-Vorsitzende Ingrid Ehses mit.

Eine zügige Entscheidung und Umsetzung, unter Berücksichtigung der ökologischen und ökonomischen Aspekte, sei im Interesse aller Schüler und Bürger in Hohenroda wichtig.

Der Kreistag wird sich am kommenden Montag, 18. Februar, während seiner nächsten Sitzung in Bad Hersfeld mit diesem brisanten Thema beschäftigen. (red/rey)

Kommentare