Heringen dankt seinem Behindertenbeauftragten

Manfred Scharbach musste aufhören

Schluss: Manfred Scharbach ist nicht mehr Behindertenbeauftragter der Stadt Heringen. Er musste seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung stellen. Foto: nh

Heringen. Behindertenbeauftragter Manfred Scharbach hat seine ehrenamtliche Tätigkeit in seiner Heimatstadt am 14. Januar aus gesundheitlichen Gründen beendet. Bürgermeister Hans Ries und Erster Stadtrat Johannes Beyer zollten dem bisherigen Behindertenbeauftragten, der seine Tätigkeit ehrenamtlich und zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt hat, Dank für die in 17 Jahren geleistete Arbeit und das besondere Engagement für die hiesige Bevölkerung.

„Manfred Scharbach hat die Stadt Heringen mit seinem umfangreichen Wissen im Sinne von Barrierefreiheit und behindertengerechtem Wohnen und Gestalten von öffentlichen Einrichtungen unterstützt, einen Behindertenratgeber in zwei Auflagen zusammengestellt, die Antragsteller der städtischen Behindertenplakette beraten und sich darüber hinaus immens für die Belange behinderter Menschen eingesetzt“, teilt der Bürgermeister mit.

Als Erinnerungsgabe erhielt Scharbach eine Armbanduhr mit Stadt-Signet sowie ein Getränkepräsent.

Künftig werden die Aufgaben des Behindertenbeauftragten von Ralf Steinmann und Helmut Jordan fortgeführt. Nähere Einzelheiten stehen auf der städtischen Website unter www.heringen.de. (red/rey)

Kommentare