Erlös des 2. Gezemicher-Volkslaufs geht an die Kinder-Dialyse-Marburg

Im Laufschritt durch die Flur

Start am Kirmeszelt: Noch dicht beisammen war der Läuferpulk zu Beginn des Volkslaufs in Gethsemane. Später dann entschieden Kondition und gute Krafteinteilung über die Platzierung. Foto: roda

Gethsemane. Trotz Sommerferienzeit, waren immerhin an die 80 Teilnehmer zum nunmehr „2. Gezemicher Volkslauf“ gekommen. Gestartet wurde in den Klassen Kinder (1,1 km), Nordic-Walking (5 km) sowie Dauerlauf (5 und 10 km).

Die Strecken durch die Flur rund um Gethsemane hatten Veranstaltungsorganisator Heiko Pfaff und sein Helferteam wieder bestens präpariert. An mehreren Punkten entlang des Weges und an Abzweigungen hielten Streckenposten ausreichend Wasser bereit. Polizei sowie DRK sorgten für Verkehrssicherheit und medizinischen Beistand.

Unterhaltsamer Nebeneffekt für die Läufer waren zudem Aussichten auf die Landschaftspanoramen der Kuppenrhön und des Werratals. Überdies hatte sich am Zieleinlauf Publikum aufgestellt, das mit Beifall sowie Zurufen noch zum Endspurt ermunterte.

In der Wertung des Läufernachwuchses gewann der achtjährige Luca Engler aus Heringen, der mit einem Konditionsüberschuss später noch an der Fünf-Kilometer-Runde teilnahm und dabei sogar den 2. Platz belegte.

Bei den Nordic-Walkern überschritten Roger und Margit Wennesz als Erste die Ziellinie. Den Fünf-Kilometer-Lauf überwand bei den Männern Marco Schneider aus Reilos in der kürzesten Zeit und bei den Frauen Juliane Bein aus Ransbach.

Die Distanz über zehn Kilometer entschied Thomas Stieglitz vom TV03 Breitenbach für sich. Die Frauenwertung ging an Carmen Seitz-Adam aus Wehrshausen. Selbst Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth hatte sich an dem Kirmessonntagmorgen ins Starterfeld eingereiht und belegte einen guten Platz im Mittelfeld.

Der Erlös der Laufveranstaltung wird an die „Kinder-Dialyse-Marburg“ gespendet. Organisator Heiko Pfaff, der selbst Dialysepatient ist und den „Gezemicher-Volkslauf“ ins Leben gerufen hat, plant bereits für nächstes Jahr, dann jedoch wieder zu einem späteren Termin wahrscheinlich außerhalb der Ferienzeit. (ha)

Kommentare