Schenklengsfelder Verein feierte 50-jähriges Bestehen mit vielen Ehrengästen

Landfrauen immer aktuell

50 Jahre Landfrauen Schenklengsfeld: Neun von zehn Gründungsmitgliedern kamen zur Jubiläumsfeier und wurden geehrt. Im Hintergrund der Vorstand und Ehrengäste, auf der Bühne die Gitarrengruppe. Fotos: Henning

Schenklengsfeld. Vor 50 Jahren, genauer gesagt am 2. Februar 1965, wurde der Landfrauenverein „Landecker Amt“ von zehn Frauen ins Leben gerufen. Das ist natürlich ein guter Grund, viele Freunde und Gönner einzuladen und richtig zu feiern.

Im Vereinslokal der Landfrauen, dem Tafelhaus Steinhauer in Schenklengsfeld, wurden die Gäste in einem festlichen Ambiente empfangen. Die Vorsitzende der Landfrauen Renate Giesel zeigte in ihrer Begrüßungsrede die Vorteile einer Mitgliedschaft bei den Landfrauen auf. War man früher zusammen gekommen, um einmal dem häuslichen Einerlei zu entfliehen, so trifft man sich heute zum Beispiel zur Teilnahme an einem Computerkurs.

Frauen fahren nach Berlin

Im Wandel der Zeit veränderten sich die Aktivitäten der Landfrauen. Standen früher die beliebten Koch- und Backtreffen im Vordergrund, so fährt (Frau) heute nach Berlin, um das Paul-Löbe-Haus kennen zu lernen, in dem die Ausschüsse tagen oder zur Frankfurter Börse.

Grußworte kamen von der Präsidentin der Landfrauen Hildegard Schuster, Pfarrerin Marie-Therese Eckardt, der Vorsitzenden der Bezirkslandfrauen Brigitte Weitz, der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz und von der Gemeindevertretungsvorsitzenden Tanja Hartdegen. Die Grußworte von Bürgermeister Stefan Gensler wurden durch die 2. Vorsitzende der Landfrauen Edith Vollmer übermittelt, da dieser krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte.

Um den Werdegang der „Landecker Landfrauen“ besser verfolgen zu können, wurde eigens zum Jubiläum eine Chronik erstellt. In dem kleinen Büchlein „50 Jahre gelebte Vielfalt“ sind die einzelnen Stationen des Vereins liebevoll mit vielen Bildern zusammen getragen worden.

Unter den geladenen Gästen befanden sich auch noch neun Gründungsmitglieder, die mit Urkunden und Blumen feierlich geehrt wurden. Die vereinsinterne Gitarrengruppe zeigte mit einigen Liedern wie zum Beispiel dem „Irischen Segen“ ihr Können und die neu formierte Tanzgruppe der Landfrauen überraschte mit zwei tollen Tänzen.

„Der platte Hahn“

Elfriede Hellwig und Annemarie Daube hatten mit ihrem gespielten Sketch „Der platte Hahn“ die Lacher auf ihrer Seite und auch der Vortrag von Elfriede Riebold in „Original Lenschelder Platt“ begeisterte die Zuhörer.

Nach dem offiziellen Empfang sorgte dann DJ Stephan aus Schenklengsfeld für die richtige Tanzmusik und bei der Tombola konnte man mit etwas Glück sogar noch eine der heiß begehrten Chroniken ergattern.

Von Heike Henning

Kommentare