Mansbacher Theaterfreunde bringen ihr 20. Stück auf die Bühne des Bürgerhauses

Mit Kuli zum Schwank

Theater in Mansbach: Sie versprechen fürs kommende Wochenende wieder beste Unterhaltung, von links, Armin Schön, Silke Grusenick, Elke Wolf, Roland Rudolph, Brigitte Eifert, Marelie Herrmann, Hans-Werner Herrmann, Margret Höll, Simone Herrmann, Klaus Köhl, Ursula Herrmann. Foto: Reymond

Mansbach. Die Theaterfreunde Mansbach sind seit einem Vierteljahr dabei, ihr neuestes Stück einzustudieren und die Kulisse auf der Bühne im Bürgerhaus herzurichten. Graf Poldis letzter Coup, ein Schwank in drei Akten, wird am kommenden Wochenende, 15. und 16. November, aufgeführt.

Seit zwanzig Jahren spielt die Gruppe nun schon Theater. „Manche sitzen in der Spinnstube und spinnen – und wir machen eben Theater“, erzählt Hans-Werner Herrmann. Die Theaterfreunde überlassen bei ihren Vorbereitungen nichts dem Zufall. Denn neben den eigentlichen Akteuren auf der Bühne, gibt es noch einen ganzen Stab an Helfern, die zum Gelingen der Aufführungen beitragen. So übernimmt Marelie Herrmann den Part der Souffleuse, falls sich mal einer der Schauspieler verhaspelt. Dass die Damen und Herren auch optisch einen guten Eindruck hinterlassen, dafür sorgt Silke Grusenick – sie ist für den Sitz der Haare und das Make-up zuständig. Und wenn die Schauspieler schnell hinter der Bühne ihre Kostüme wechseln müssen, reicht ihnen immer Margret Höll die passenden Stücke an.

Sechs Euro Eintritt

Eintrittskarten für die Aufführungen am 15. November ab 19 Uhr und am 16. November ab 18 Uhr sind bei der Raiffeisenbank und der Sparkasse in Mansbach für jeweils sechs Euro erhältlich.

Wobei die Bezeichnung Eintrittskarte eigentlich nicht richtig ist. Jedes Jahr lassen sich die Mansbacher Theaterfreunde da etwas Besonderes einfallen. In diesem Jahr gibt es Kugelschreiber. Der für den Samstag ist rot und der für den Sonntag grün. Auch die Abendkasse wird an beiden Tagen geöffnet sein. Einlass zu den Aufführungen ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn.

Senioren schauen zu

Ach ja, und dann gibt es noch die Generalprobe, die die Gruppe am Samstag, 15. November, ab 13 Uhr absolviert. Auch dazu wird bereits Publikum erwartet. „Dann besuchen uns die Menschen aus den Altenheimen ,Die Brücke‘ Eiterfeld und ,Residenz Ambiente‘ Philippsthal. Das haben wir schon vor Jahren eingeführt. Und die Senioren sind ein dankbares und gutes Publikum“, stellen Klaus Köhl und Ursula Herrmann fest.

Von Mario Reymond

Kommentare