Heringens Bürgermeister Hans Ries präsentiert den Stadtverordneten den Haushaltsentwurf 2013

Kredite in Höhe von 13 Millionen Euro

Heringen. Ein dickes Buch mit viel Diskussionspotenzial hat Bürgermeister Hans Ries am Donnerstag im Bürgerhaus den Stadtverordneten vorgelegt – den Entwurf des Haushaltsplans für das Jahr 2013.

Das Zahlenwerk schließt in Einnahmen und Ausgaben zwar ausgeglichen ab, doch ist in dem Entwurf beispielsweise eine Kreditaufnahme in Höhe von 13 Millionen Euro vorgesehen. Der Schuldenstand der Werrastadt wächst demnach bis zum Jahresende auf fast 53 Millionen Euro an – ohne die Schulden der Stadtwerke. Diese werden sich zum Jahresende auf rund 15 Millionen Euro summieren.

Durch die geplante Erhöhung der Gewerbesteuer von 360 auf 420 Prozent sollen 18,2 Millionen Euro in die klamme Stadtkasse fließen. Im vergangenen Jahr lag der Ansatz bei 17 Millionen Euro.

Natürlich soll in der Werrastadt auch weiterhin kräftig investiert werden. Von den fast 16 Millionen Euro, die ausgegeben werden sollen, sind sieben Millionen für den Abwasserbereich vorgesehen. 5,5 Millionen Euro entfallen auf den Straßenbau und fast eine Million Euro sind für den Ausbau des Breitbandnetzes veranschlagt.

Während der nächsten Sitzung des Stadtparlaments am 21. März wird über das Zahlenwerk beraten. (rey)

Kommentare