Vierte Gartenausstellung rund um die Wasserburgruine begeistert Blumenfreunde

Kreativer Farbtupfer

1200 bunte Hortensien: Clemens Lübberstedt aus Reppenstedt bei Lüneburg mit Kunden inmitten des Blumenmeeres. Alle Fotos: Ludger Konopka

FRIEDEWALD. So bunt. So duftend. So heiß. Das vierte Gartenfest lockte am Wochenende bei Kaiserwetter viele Blumenfreunde nach Friedewald. In stimmungsvoller Atmosphäre flanierten sie durch die in der Hitze flirrende Flora rund um die Wasserburgruine. Den schönsten Blick über das vielfältige Angebot der 110 Aussteller hatten die Gartenfreunde vom Turm der Wasserburg herunter. Gastgeber dieser dreitägigen Messe von Gartenkönig André König war wieder die Hoteliersfamilie Göbel vom Schlosshotel „Prinz von Hessen“.

Diagnose und schnelle Hilfe

Pflanzendoktor Pascal Klenart kümmerte sich als „Facharzt“ in Gesprächen mit Besuchern um kleine und größere Wehwehchen ihrer Lieblingspflanzen. Da musste niemand monatelang auf einen Termin warten. Karin Hillmer aus Eisenach brachte Blätter ihrer kränkelnden Rosen mit. Klenarts Diagnose: „Ihre Rosen leiden unter Sternrußtau und Mehltau. Spinnmilben sehe ich auch noch.“ Als Heilmittel gab er der Eisenacher Gartenfreundin ein Universal-Pilz-frei-Mittel mit nach Hause. „Das bekämpft auch Birnengitterrost“, erklärte der Pflanzendoktor noch.

Gemütliche und ergonomisch geformte Korbgartenmöbel bot Wolfgang Backert aus dem Bezirk Lichtenfels in Oberfranken an. Zur Demonstration flocht er meisterlich einen Wäschehocker. „Wir fertigen unsere Korbmöbel auch nach Kundenwünschen“, erzählte Backert, dessen Familie seit 125 Jahren Rattanmöbel baut. „Mein Großvater hatte die erste Korbmöbelfirma.“

Clemens Lübberstedt aus Reppenstedt bei Lüneburg brachte 1200 Hortensien als buntes Blumenmeer mit. In schattigen Plätzen unter den Bäumen lauschten die Besucher der charmanten Linda Trillhaase, die auf ihrer Violine ein Potpourri aus Folk und Klassik spielte, hochgewachsen auf Stelzen. Im Wasserlauf nebenan konnten sich heißgelaufene Füße erfrischen, während Svenja von „German Quest Events“ mit der Seilrutsche über den Wassergraben der Burg sauste. Experten hielten verschiedene Vorträge zu Gartenthemen.

Open-Air-Konzert

Auch Musikfans waren begeistert. Die britische Rockband „Federal Charm“ gab Freitagabend ihr einziges Open-Air-Konzert dieser Saison in Hessen. Erstmals auf der Bühne in der Wasserburg. Bei Retro-Blues-Rock mit Erinnerungen an „Free“ oder „Led Zeppelin“ griffen die Musiker gefühlvoll in die Saiten und kombinierten klassischen Rock mit Blueselementen. Da kam Stimmung auf wie zu besten Blumenkinderzeiten. „Flower-Power“. Das passte ins floralbunte Programm.

In der Hitze der Nacht stieg Samstag noch „Göbels Gartenfestparty“. Gut, dass ein Aussteller erfrischende Whirlpools im Angebot hatte. Am Ende der Gartenmesse nahmen die Blumenfreunde viele kreative Gestaltungsideen für ihren Garten mit nach Hause.

Von Ludger Konopka

Vierte Gartenausstellung in Friedewald

Kommentare