Werratalschule will polnischen Jungen unterstützen

Ein Konzert soll Robert helfen

Das Schulorchester der Werratalschule bei einem Konzert im Stadtgebiet mit dem mächtigen „Monte Kali“ im Hintergrund. Foto: Manns

Heringen. Die Stadt Heringen, die Werratalschule und der Förderverein der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Bad Hersfeld „MediKids“ starten gemeinsam eine große Hilfsaktion für den fünfjährigen Robert aus der Stadt Odolanów (Polen), mit der Heringen eine Städtepartnerschaft verbindet. Robert ist an dem sehr seltenen Haberland Syndrom erkrankt. Nach vielen Besuchen bei Ärzten und Krankenhäusern in seinem Heimatland Polen sahen die Ärzte keine Behandlungsmöglichkeiten mehr.

Eine Klinik in Deutschland könnte mit mehreren Operationen Robert helfen. Die Kosten für einen Eingriff schlagen mit etwa 15 000 Euro zu Buche, aber damit sind die Eltern finanziell überfordert.

Das Schulorchester der Werratalschule mit den Verantwortlichen Lehrkräften Andrea Baaske, Theresa Wölkner und Josef Riedl wird deshalb ein großes Benefizkonzert im Bürgerhaus Heringen für Robert geben. Dort treten auch der Lehrer-Kammerchor und zahlreiche Schülerinnen und Schüler auf. Darunter ist die Schülerband „Showtime“. Zum Programm gehören aber auch ein Sketch der Theater-AG und zwei mit Harfe und Flöte vorgetragene irische Traditionals.

Bürgermeister Hans Ries hat die Schirmherrschaft übernommen, die Stadt unterstützt die Aktion, stellt das Bürgerhaus kostenlos zur Verfügung und ist behilflich bei den Vorbereitungen.

Das Konzert findet am Samstag, 2. November, im Bürgerhaus in Heringen statt, Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr. Karten gibt es noch im Vorverkauf für 10 Euro bei allen Banken in Heringen, im Kali-Museum, in der Werratalschule und im Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Heringen (Werra). An der Abendkasse kostet die Eintrittskarte 12 Euro. (gm)

Kommentare