Philippsthaler Feuerwehren wählten zur Jahreshauptversammlung ihre Führung

Klotzbach bleibt im Amt

Wiederwahl: Nach einstimmiger Bestätigung durch die Einsatzabteilungen der Philippsthaler Feuerwehren, ernannte Bürgermeister Ralf Orth Gemeindebrandinspektor Holger Klotzbach und seinen Stellvertreter Reiner Horst (von rechts) zu Ehrenbeamten auf Zeit. Foto: roda

Philippsthal. Auch in den nächsten fünf Jahren ist Holger Klotzbach als Gemeindebrandinspektor für die Philippsthaler Feuerwehren zuständig. Er wurde während der Jahreshauptversammlung ebenso einstimmig gewählt, wie sein Stellvertreter Reiner Horst. Darüber hinaus vervollständigt Hartmut Schneider das Führungstrio als Schriftführer.

Vor seiner Wiederwahl hatte Klotzbach im Rechenschaftsbericht insgesamt 53 Einsätze über das Jahr 2012 hin aufgelistet. „Das waren die meisten Einsätze in den vergangenen zehn Jahren“, betonte er und zählte im Einzelnen sechs Brandeinsätze, 31 Hilfeleistungen, zehn Brandsicherungsdienste sowie sechs Fehlalarmierungen auf.

Positive Entwicklung

Beim Personal vermeldete der Gemeindebrandinspektor einen Zuwachs von fünf Personen für die Einsatzabteilung, die nun aus 137 Feuerwehrleuten mit einem Durchschnittsalter von 39 Jahren besteht. Erfreulich ist für ihn außerdem, dass er gegenwärtig 49 Atemschutzgeräteträger einsetzen kann. Zufrieden äußerte sich Klotzbach gleichfalls über die Übungslage sowie über 39 Lehrgänge, die von 26 Feuerwehrleuten absolviert worden seien. Zum Schluss seines Berichts war es Holger Klotzbach aber noch wichtig, den Zusammenschluss der Ortsteilfeuerwehren von Heimboldshausen und Röhrigshof als richtigen Schritt zum Vorteil des Brandschutzes sowie anderer Notfalleinsätze darzustellen.

Der Bau des gemeinsamen Gerätehauses werde diese Entwicklung bestätigen. Allerdings würden dieser Maßnahme weitere Investitionen in die Modernisierung von Bauwerken, Fahrzeugen und Gerät folgen müssen, um bei veränderter Altersstruktur der Bevölkerung die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren in Philippsthal zu gewährleisten, richtete Klotzbach auch Forderungen an die Gemeinde.

Den Fingerzeig erkannt

Diesem Anliegen gab Bürgermeister Ralf Orth in seinem Grußwort durchaus Bestätigung. Darüber hinaus äußerte er sich lobend über den gelungenen Zusammenschluss ohne Konkurrenzdenken unter den Ortsteilwehren, das andernorts sinnvolle Reformen des Brandschutzes oftmals verhindere.

Lob des Kreisbrandinspektors

Als zukunftsweisend betrachtete schließlich auch Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten die Konzentration der Heimboldshäuser und Röhrigshofer Feuerwehr. Wobei der Bau des neuen Gerätehauses an verkehrsgünstig gelegenem Standort zusätzlich fördernd wirke.

Im Verlauf der Versammlung wurden außer den beiden wiedergewählten Gemeindebrandinspektoren auch der Harnröder Wehrführer Marco Frodermann und sein Stellvertreter Stefan Hergl zu Ehrenbeamten auf Zeit ernannt. (ha)

Kommentare