Großes Publikumsinteresse zur 700-Jahr-Feier in Unterweisenborn

Kleines Dorf feiert groß

Buntes Treiben herrschte am Sonntag entlang der Feststraße während des 700. Geburtstags des Schenklengsfelder Ortsteils Unterweisenborn. Viele Kunsthandwerker hatten Stände aufgebaut.

Unterweisenborn. Von Katerstimmung nach dem doch etwas enttäuschenden 2:2 im WM-Spiel Deutschland gegen Ghana war am Morgen des Festsonntages, mit dem die Unterweisenbörner ihr 700-jähriges Ortsjubiläum feierten, nichts zu spüren. Alle Vorbereitungen waren dank vieler tatkräftiger Helfer rechtzeitig abgeschlossen und auch der Wettergott hatte ein Einsehen und zeigte sich gut gelaunt von seiner besten Seite.

Pfarrerin Marie-Therese Eckardt gestaltete, musikalisch unterstützt vom Posaunenchor Schenklengsfeld, den Jubiläums-Gottesdienst im Festzelt. In ihrer Predigt ging Pfarrerin Eckhardt zunächst näher auf die Inschrift „Friede und Eintracht“, welche die Glocke im Unterweisenbörner Turm ziert, ein. Anschließend erinnerte sie daran, dass Glocken den Tag in Stunden einteilen und gab den Gottesdienstbesuchern mit auf den Weg, getreu dem Motto „Carpe Diem“ jeden Tag so zu nutzen, als ob es der letzte wäre.

Für jeden etwas dabei

Auf der Feststraße und in den einzelnen, liebevoll geschmückten Höfen hatte der Festausschuss ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Oldtimer-Freunde aus Ufhausen zeigten historische Traktoren, Gerald Petzold und Reinhold Fiedler hatten eine mobile Schmiede aufgebaut und die Freiwillige Feuerwehr führte ihre historische Feuerlöschpumpe aus dem Jahr 1879 vor.

Der ortsansässige Geflügelhof Thomas hatte seine Tore geöffnet und bot einen Einblick in die Produktion unserer Frühstückseier. An kleinen Ständen konnten neben Schmuck von Kunsthandwerkern auch Honig, Edelbrände und Liköre aus heimischer Herstellung erworben werden.

Im Dorfgemeinschaftshaus gab es eine Ausstellung mit historischen Urnengefäßen aus dem 2. und 3. Jahrhundert, die bei archäologischen Grabungen am nahen Ringberg gefunden worden waren. Ferner wurden im DGH Fotografien aus der nicht immer so „guten alten Zeit“ und ein rechtzeitig zum Jubiläum fertiggestellter Film über Unterweisenborn gezeigt. Für die kleinen Gäste gab es unter anderem eine Hüpfburg, Kinderschminken und Planwagenfahrten. Einer der Höhepunkte des Tages war sicherlich der Auftritt des Musikcorps Ufhausen, das eine wirklich professionelle Marschparade auf der von vielen begeisterten Zuschauern gesäumten Hauptstraße darbot.

Zur Mittagspause wurden neben den traditionellen Würstchen und Steaks vom Rost knusprige Grillhähnchen vom Spieß angeboten; Leckermäuler konnten hausgemachtes Eis vom Bauernhof genießen. Zur Kaffeetafel gab es eine große Auswahl an – natürlich von den Unterweisenbörnern und ihren vielen Freunden selbstgebackenen – Kuchen.

Marathon geht bald weiter

Für die Schenklengsfelder geht der Jubiläumsmarathon zunächst einmal in die Sommerpause, bevor am 13. Und 14. September Landershausen sein 650-jähriges Bestehen feiert.

Von Thomas Landsiedel

700 Jahre Unterweisenborn: Der Festsonntag

Kommentare