Nach der Sommerpause geht es mit einer Komödie weiter

Kino im Heringer Bürgerhaus

Zwischen Vergessen und Tod: Pierre Richard und Jane Fonda als altes Ehepaar. Foto: nh

Heringen. Die Sommerpause ist vorbei, nun heißt es wieder: Willkommen zum „Kino im Bürgerhaus“. Am Donnerstag, 27. September, ab 20 Uhr, ist Auftakt zur neuen Saison. Gezeigt wird die Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“

Der Film handelt von fünf langjährigen Freunden, fünf Charakteren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Claude: der ewige Liebhaber. Annie und Jean: sie bürgerlich und angepasst, er immer noch politischer Aktivist. Und Jeanne und Albert: die Feministin und der Bonvivant. Trotz aller Gebrechen und Tücken, die mit dem Alter einhergehen, fühlen sie sich eigentlich noch vital und voller Energie. Um dem Altersheim zu entgehen, entwickeln sie einen kühnen Plan. Sie werden zusammenziehen und unter einem Dach gemeinsam den Rest ihres Lebens verbringen. Um das Miteinander in der Wohngemeinschaft leichter zu gestalten, heuert Jeanne den jungen Student Dirk an, dessen Anwesenheit verborgene Wünsche und bislang streng gehütete Geheimnisse an den Tag bringt …

Bestens besetzt

„Und wenn wir alle zusammenziehen?“ ist ein wunderbar warmherziger Film, getragen von einem Ensemble großartiger Schauspieler wie Guy Bedos, Daniel Brühl, Géraldine Chaplin, Jane Fonda, Claude Rich und Pierre Richard.

Informationen gibt es auf www.heringen.de unter Kino im Bürgerhaus, oder telefonisch unter der Nummer 06624/919413 im Werra-Kalibergbau-Museum. (red/rey)

Kommentare