Grundschulsanierung in Hohenroda weiter offen

Keine Entscheidung zum Schulstandort

Bad Hersfeld/Hohenroda. Die Zukunft der Grundschule Hohenroda ist weiterhin unklar. Der Kreistag hat am Montagabend die Entscheidung vertagt, ob das alte Schulgebäude in Mansbach saniert oder in Ransbach ein neues gebaut wird.

Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt hatte beantragt, die Grundschule in Mansbach für 2,3 Millionen Euro zu sanieren. Das sei 525 000 Euro günstiger als der Neubau in Ransbach, der ursprünglich favorisiert worden war. Seit dem ursprünglichen Beschluss seien die Kosten für den Neubau deutlich gestiegen. Die Sanierung der Mansbacher Schule mit einer Erweiterung biete die gleichen Vorteile wie der Neubau in Ransbach – und das für weniger Geld, sagte Schmidt.

Diesen Äußerungen wollte die Mehrheit von SPD und Grünen nicht einfach folgen. Hohenrodas Bürgermeister Jörg Schäfer (SPD) zweifelte, dass die Schulsanierung im erwarteten Kostenrahmen bleiben wird. Deshalb werden die Ausschüsse noch einmal über das Thema beraten. (mcj)

Kommentare