Themen-Nachmittag für pädagogische Fachkräfte

Jugendlichen bei der Berufsfindung helfen

In vier Workshops unter Leitung von Referenten der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Thüringen beschäftigten sich die Teilnehmer damit, wie man Berufswahlkompetenz kreativ fördert, und wie geschlechterspezifische Rollenvorstellungen Einfluss auf die Berufswahl haben. Foto: K+S

Philippsthal. „Berufsorientierung ist (k)ein Spiel – Stärken entdecken, Berufswahlkompetenz kreativ fördern“. Unter diesem Motto stand der Themen-Nachmittag, zu dem das Werk Werra der K+S KALI GmbH kürzlich ins Ausbildungszentrum nach Philippsthal ein geladen hatte.

44 pädagogische Fachkräfte, die Schüler bei der Berufsorientierung begleiten – darunter Jobcoaches, Lehrer, Berufseinstiegsbegleiter, ein Schulleiter und auch Firmenvertreter – waren dabei. Sie kamen aus den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Wartburg, dem Werra-Meißner und Fulda.

In Kleingruppen beschäftigten sie sich damit, wie man Berufswahlkompetenz kreativ fördert, und der Frage, wie geschlechterspezifische Rollenvorstellungen Einfluss auf die Berufswahl haben.

Die Workshops basieren auf dem Projekt Ability plus, einem Konzept für Thüringer Schüler zur Förderung der geeigneten Berufswahlfindung. Die Workshops wurden von Referenten der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Thüringen mit Sitz in Erfurt geleitet.

„Auch wir als großer Ausbildungsbetrieb, der jährlich etwa 80 jungen Menschen den Start in ein erfolgreiches Berufsleben ermöglicht, spüren deutlich den demografischen Wandel und müssen viel Aufwand betreiben, um geeignete Auszubildende zu bekommen“, sagte Werksleiter Christoph Wehner in seiner Begrüßung.

Die Themen-Nachmittage sind für das Unternehmen eine von mehreren wichtigen Plattformen, um mit den Kooperationspartnern in Kontakt zu kommen und den Austausch zu pflegen.

Der Themen-Nachmittag zur Berufsorientierung war der zweite dieser Art im Kaliwerk Werra. Bereits im vergangenen Jahr fand ein Treffen mit den Kooperationspartnern zum Thema „Wann beginnt Berufsorientierung?“ statt. Auch für das Jahr 2015 ist eine Veranstaltung geplant. (red/rey)

Kommentare