Nachwuchs wechselt in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Wölfershausen

Jugendarbeit zahlt sich aus

Wehrführer Sascha Rüger (links) mit den neuen und den beförderten Einsatzkräften Kevin Gnebner, Matthias Wittich, Florian Zimmermann, Patrick Altmüller und Nico Dankerl. Foto: Frodermann/nh

Wölfershausen. Dass sich gute Jugendarbeit langfristig auszahlt, das lebt die Freiwillige Feuerwehr Wölfershausen vor. So sind zwei Nachwuchskräfte aus der Jugendfeuerwehr jetzt in die Einsatzabteilung gewechselt. Durch Werbung und ein positives Image gewann die Einsatzabteilung weitere drei Kameraden hinzu, sodass nun 25 Aktive ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Wölfershausen verrichten.

Diese erfreuliche Nachricht überbrachte Wehrführer Sascha Rüger anlässlich der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern. Insgesamt 19 Einsätze hatten die Wölfershäuser Feuerwehrleute im vergangenen Jahr zu absolvieren.

„Mit mehreren Übungen an dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser, Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule in Kassel und dem neuen selbst aufgebauten und finanzierten Carport für den Mannschaftstransportwagen sowie an der Beteiligung mehrerer Veranstaltungen verging das Jahr 2013 sehr schnell“ , berichtete Rüger.

Positiv sei die Dankesfeier für die Bevölkerung und für die Firmen, die kräftig für die den in 2013 erworbenen Mannschafttransportwagen gespendet hatten, verlaufen.

Marc-Daniel Möller in Funktion als Jugendwart bezeichnete die Kinder- und Jugendabteilung mit insgesamt 23 Mitgliedern als stabil. Mit insgesamt 889 Stunden wurde der Nachwuchs mit Spielen, Ausbildung an feuerwehrtechnischem Gerät und Erste Hilfe bei Laune gehalten.

Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Pfromm informierte über die aktuellen Neuanschaffungen für die Heringer Feuerwehren und bedankte sich ebenso wie Bürgermeister Ries für die geleistete Arbeit.

Zum Abschluss beförderte Wehrführer Rüger die Kameraden Patrick Altmüller und Matthias Wittich zu Feuerwehrmännern. (red/rey)

Kommentare