Jahreshauptversammlung der DRK Ortsvereinigung Schenklengsfeld

Für jeden etwas zu bieten

Ehrende und Geehrte: Vorne sitzen von links Elisabeth Glöckner und Hubert Stanzel. Dahinter stehen von links Reinhard E. Matthäi (DRK Beauftragter). Gunter Müller (1. Vorsitzender des DRK Kreisverbandes) Hans-Otto Manns, Gertraud Oechsle. Christian Janzen, Marvin Oehm, Karl-Heinz von Keitz und Peter Ernst (1. Vorsitzender DRK OV Schenklengsfeld). Foto: nh

Schenklengsfeld. Die ehrenamtlichen Helfer der DRK Ortsvereinigung (OV) Schenklengsfeld leisteten im vergangenen Jahr 10 300 Stunden. Diese positive Bilanz zog Bereitschaftsleiterin Gudrun Ernst anlässlich der Jahreshauptversammlung. Viele Einsätze, unter anderem bei der Frauen-Fußballweltmeisterschaft in Frankfurt, wurden von ihr aufgezählt. Auch beim Giftunglück in Homberg/Efze waren vier helfende Schenklengsfelder dabei.

Ein besonderer Höhepunkt war wieder der Auftritt des Heeresmusikkorps II aus Kassel. Der Erlös dieses Konzerts ist als Startkapital für das „Helfer vor Ort-System gedacht, das ab Herbst in einigen Ortsteilen der Gemeinde Schenklengsfeld installiert werden soll.

Der 1. Vorsitzende Peter Ernst hob in seinem Bericht hervor, dass die OV für jede Altergruppe etwas zu bieten habe.

Die Jugend-Gruppe unter der Leitung von Nadine Fischer-Ries besteht zurzeit aus zehn Mitgliedern von der 3. bis zur 6. Klasse. Die Treffen finden in der Regel immer alle 14 Tage am Samstag von 15 bis 16 Uhr statt. Neben den beiden wichtigen Themen Erste Hilfe und Geschichte des DRK runden Spiel, Spaß, Basteln und Kochen das Angebot des Jugendrotkreuzes ab. Ganz besonders aktiv sind die jungen Helfer immer bei der Blutspende.

Leiterin der Spinnstube ist nach wie vor Liesel König. Die Frauen treffen sich im14-tägigen Rhythmus immer am Montagnachmittag. Besonders unterstützen sie durch das Anfertigen von Handarbeiten den Weihnachtsbasar der Ortsvereinigung. Die selbst gestrickten Socken finden jedes Jahr reißenden Absatz.

Gymnastik für Senioren

Leiterin der Seniorengymnastik ist seit August des vergangenen Jahres Marlene von Sierakowsky. An jedem Mittwochnachmittag treffen sich Frauen, um sich bei leichten gymnastischen Übungen fit zu halten.

„Ohne die ehrenamtlichen Helfer ist ein solch breites Spektrum von Angeboten nicht zu leisten“, sagte der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Gunter Müller und bedankte sich bei den engagierten Schenklengsfeldern. Gemeinsam mit dem DRK-Beauftragten Reinhard E. Matthäi überreichte er Ehrenurkunden und Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaft. Seit fünf Jahren sind Marvin Oehm und Christian Janzen aktiv. Hans-Otto Manns und Gertrud Oechsle erhielten für 20 Jahre und Elisabeth Glöckner für 25 Jahre aktive Mitarbeit eine Auszeichnung. Seit 35 Jahren arbeitet Karl-Heinz von Keitz in der Ortsvereinigung mit. Er organisiert als Wanderwart abwechslungsreiche und informative Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung von Schenk-lengsfeld.

Seit 25 Jahren unterstützen zudem Hubert Stanzel und Stefan Kothe die DRK Ortsvereinigung. (red/rey)

Kommentare