Posaunenchor Schenklengsfeld begeisterte bei Jubiläumskonzert

90 Jahre junggeblieben

Jubiläumskonzert: Junggeblieben ist der Posaunenchor Schenklengsfeld auch im stolzen Alter von 90 Jahren. 17 Jugendliche spielten beim Konzert in der Mauritiuskirche mit. Foto: Landsiedel

Schenklengsfeld. Mit einem Jubiläumskonzert in der Mauritiuskirche feierte der Posaunenchor Schenklengsfeld sein 90-jähriges Bestehen. In dem gut zweistündigen Programm begeisterten die Schenklengsfelder Bläser unter der Leitung von Sabine Pilz ihr Publikum, darunter der ehemalige Pfarrer Dietmar Preiß, mit einem abwechslungsreichen Mix aus Kirchenmusik, Klassik, Swing und Pop.

Der gemischte Chor Landershausen ließ es sich nicht nehmen, den Schenklengsfeldern mit vier eigens einstudierten Liedern zum Jubiläum zu gratulieren.

Im Rahmen des Jubiläumskonzerts wurde Martin Mannel aus Wehrshausen durch den hessischen Landesposaunenwart Marshall W. Lamohr für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft im Posaunenchor geehrt.

Engagierte Jugendarbeit

1925 gegründet ist der Posaunenchor von ehemals acht auf inzwischen 27 aktive Bläser angewachsen. Nachwuchssorgen kennen die Schenklengsfelder Blechbläser dank engagierter Jugendarbeit nicht – zur Zeit sind es 17 Jugendliche, die sich für das sicherlich nicht einfache Instrument begeistern. Nach dem Konzert wurde getreu des Mottos „Blech braucht Bares“ um einen freiwilligen Obolus gebeten, der den Schenklengsfeldern im kommenden Jahr die Teilnahme am Deutschen Posaunentag in Dresden ermöglichen soll – angesichts der erfolgreichen Jugendarbeit eine sicherlich gut angelegte Spende. (tl)

Kommentare