Närrisches Gezeter über Kommunalpolitik beim Mansbacher Vereinsfasching

Ironisches zur Schule

Ofenrohrcombo: Die Freiwillige Feuerwehr verstand es, aus realem Einsatzwerkzeug einen musikalischen Auftritt zu inszenieren.

Mansbach. Beim Fasching in Mansbach war in diesem Jahr die Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes an der Reihe, das jährliche Narrenfestival unterhalb der Grasburg auszurichten. Dabei ist schon allein Moderator Holger Schwaab dafür gut, während der Auftrittspausen Witze in Schenkelklopferqualität unters Volk zu streuen.

Witze in Serie produzierte zudem der Nachwuchs des DRK. Dazu garnierten die Jugendrotkreuzler ihr gesprochenes Wort stets mit einer bewegten Szenerie. Zum allerjüngsten Nachwuchs zählte auch die Glitzergarde des TV Jahn, die das Mehrstundenprogramm im Bürgerhaus mit einer umjubelten Tanzvorführung eröffneten.

Schwungvolle Turner

Überhaupt war der Turnverein wieder einmal Garant für schwungvolle Bühnenauftritte, die auch stets eine lautstark gerufene Zugabe herausforderten. Besonders die in Sportwettbewerben unter dem Namen Akro-Tigers firmierende Girl-Group unterhielt das Publikum mit ihren akrobatischen Figuren. Jedoch nicht minder beweglich zeigte sich auch die Tanzgarde des Jugendrotkreuzes. Und weil das DRK an diesem Abend der Veranstalter war. Hatte sich Silvia Kümmel als versierte Journalistin Karla Kolumna gleich eine illustre Frauengruppe zum „Erfahrungsaustausch“ auf die Bühne geholt.

Eingehend besprochen wurden unter anderem die neuesten ärztlichen Diagnosen und natürlich das Für und Wider der verschiedenen Schulstandorte für die Hohenrodaer Grundschule. So sei das im Schatten des Landeckers liegende Ransbach schon alleine wegen der fehlenden Sonneneinstrahlung gegenüber Mansbach im Nachteil.

Auch Silvia Kümmels Systemberatung zur Partnerfindung dürfte so manchem Single im Publikum neue Hoffnung beschert haben. Unterhaltsame Musikparodien brachten darüber hinaus die Kirmesburschen als Stringtangaträger, der VfL als Heino- und als Flippers-Kopie sowie die Freiwillige Feuerwehr als fluoreszierende Ofenrohr-Combo. Des Weiteren hatte sich der Fremden-Verkehrs-Verein des Pflegenotstandes angenommen und deutete in seinem Beitrag mögliche Lösungsvorschläge an. Derweil zeigten die Männer des TTC, dass sie nicht nur um die Tischtennis-Platte zu tanzen wissen, sondern auch als Quartett aus der Swing-Ära ein gute Figur abgeben. Im Finale schließlich tobten sich die Vertreter der Vereinsarbeitsgemeinschaft in Cowboy-Kostümen bei fetziger Hillbilly-Musik aus. (ha)

Kommentare