Broschüre gibt Hinweise zu den Haldenerweiterungen in Hattorf und Wintershall

K+S informiert mit Flyer

Information: Präsentieren die Broschüre zu den geplanten K+S-Haldenerweiterungen an den Standorten Hattorf und Wintershall, Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth, K+S-Betriebsratsvorsitzender Harald Döll, Heringens Rathauschef Hans Ries, seine Hohenrodaer Amtskollege Jörg Schäfer, K+S-Projektmanagerin Dr. Silvia Niessing und K+S-Werksleiter Dr. Rainer Gerling. Foto: Reymond

Philippsthal. Die derzeit für die Halden an den Kali-Standorten Hattorf in Philippsthal und Wintershall in Heringen genehmigte Fläche wird in den kommenden Jahren aufgebraucht sein. An beiden Standorten sind deshalb Haldenerweiterungen notwendig.

Die Planungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. In Hattorf wird die Erweiterungsfläche ab 2017 benötigt, in Wintershall ab 2018. „Um die Kaliproduktion an der Werra aufrecht zu erhalten, brauchen wird die Haldenerweiterungen“, sagt Dr. Silvia Niessing, die in der Abteilung Umwelt und Genehmigungen im Werk Werra als Projektmanagerin für die Haldenerweiterungen zuständig ist.

Harald Döll, Betriebsratsvorsitzender des Werkes Werra, fügt hinzu: „Von den Haldenerweiterungen hängen die Arbeitsplätze von fast 4400 Mitarbeitern ab.“

„Deshalb ist uns sehr wichtig, gut mit den Menschen hier vor Ort zusammenzuleben“, sagt Werksleiter Dr. Rainer Gerling. „Wir sind das Thema Haldenerweiterungen von Anfang an mit Transparenz und Offenheit angegangen.“ Die Fragen der Bevölkerung habe man in zahlreichen Bürgerinformationsveranstaltungen beantwortet.

Am 11. Dezember in der HZ

Darüber hinaus gibt es nun einen Flyer mit sämtlichen Informationen rund um die geplanten Haldenerweiterungen. Die Flyer liegen der Hersfelder Zeitung am 11. Dezember bei.

Die Bürgermeister Ralf Orth aus Philippsthal, Jörg Schäfer aus Hohenroda und Hans Ries aus Heringen begrüßen die schriftliche Information an alle Haushalte ihrer Kommunen. Betriebsrat Döll bat die Bürgermeister um Unterstützung bei der Schaffung einer sachlichen Diskussion.

Die Broschüren werden auch in der Rathäusern in Heringen, Oberbreitzbach und Philippsthal ausgelegt. Zudem können sie im Internet auf den Seiten der drei Kommunen abgerufen werden.

Wer weitere Fragen zum Thema Haldenerweiterungen oder allgemeine Fragen an das Kaliwerk Werra hat, kann sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/9377210 an das Nachbarschaftstelefon der K+S Kali GmbH wenden. (red/rey)

Kommentare