Drei Ehrenbriefe für das Schenklengsfelder DRK

Immer im Dienst für den Nächsten

Selbstlose Helfer: Für langjähriges ehrenamtliches Wirken im DRK Schenklengsfeld überreichte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (rechts) Landesehrenbriefe an Petra Fischer (2. von links) Peter Ernst (Mitte) und Helma Alweins (2. von rechts). Bürgermeister Stefan Gensler (links) gratulierte ebenfalls. Foto: roda

Schenklengsfeld. Landesehrenbriefe gleich mehrfach überreichte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt anlässlich der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins in Schenklengsfeld.

Die hohe Auszeichnung des hessischen Ministerpräsidenten bekam unter anderem Petra Fischer aus Landershausen, die seit 1978 im DRK Mitglied ist und sich seither hauptsächlich um die Gesamtorganisation der Blutspendetermine kümmert.

Kümmern um den Nachwuchs

Außerdem ist sie seit 1995 stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins und hilft tatkräftig bei Großveranstaltungen mit. Desgleichen kümmert sich Fischer in der Jugendrotkreuz-Arbeitsgemeinschaft um den Vereinsnachwuchs. Die Ehrenbriefurkunde erhielt auch Helma Allweins aus Schenklengsfeld für ihre Tätigkeit als Schatzmeisterin, die sie seit ihrem Einritt in den Ortsverein im Jahr 1989 bis heute ausübt. Dabei verlangt das rege Vereinsleben einen zeitaufwändigen Arbeitseinsatz in dieser Funktion.

Dank des Bürgermeisters

Der ebenfalls in Schenklengsfeld lebende Peter Ernst hat sich den Ehrenbrief vor allem durch seine Position als Vorsitzender des Ortsvereins von 1988 bis heute verdient. Seine Laufbahn im DRK begann er 1986 als Helfer und als Kfz-Wart.

Das langjährige ehrenamtliche Wirken der frisch gebackenen Ehrenbriefinhaber würdigte zudem Bürgermeister Stefan Gensler und ermutigte sie zum Weitermachen. (ha)

Kommentare