Autorin Ursula Flacke besuchte Werratalschule

Hexenkunde für Sechstklässler

Autorin: Ursula Flacke las an der Heringer Werratalschule aus ihrem Buch „Die Hexenkinder vom Solberg“. Foto: Finke/nh

Heringen/Bad Hersfeld. Die Autorin Ursula Flacke, die kürzlich für den sechsten Jahrgang an der Werratalschule und an der Gesamtschule Obersberg las, beeindruckte die Jugendlichen mit ihrer Vita, ihrem Engagement und natürlich mit ihrer Lesung.

Doch nach Schreiben sah es lange Zeit für Flacke nicht aus „Können oder nicht können?“, so fing sie an, von ihrer eigenen Schulzeit und fünf Schulwechseln zu erzählen. Ihr Deutschlehrer habe ihr erklärt, dass sie nicht schreiben könne, erinnerte sich die Autorin. Mit 18 Jahren lief sie von zu Hause weg und glaubte zu dieser Zeit nicht an sich selbst. „Wenn dir jemand sagt, dass du nichts kannst, dann probiere es aus und traue dich!“, ermutigte sie die Schüler, die von diesen Worte sehr beeindruckt waren.

Sendung mit der Maus

Uschi Flacke schrieb schon Drehbücher für die Kinder- und Jugendserie „Schloss Einstein“ und arbeitete für „Die Sendung mit der Maus“ oder den „Tatort“.

Aber auch mit ihrer lebendigen Lesung aus ihrem Jugendroman „Die Hexenkinder von Solberg“ kam sie bei den Jugendlichen besonders gut an. Die Geschichte dieses Buches spielt im Jahr 1652 zur Zeit der Hexenverfolgungen und -verbrennungen im heutigen Bad Homburg und beruht auf wahren Begebenheiten, die die Autorin recherchierte. Zur Illustration zeigte sie ihren Zuhörern eine große Zahl von Bildern von Opfern der Hexenverfolgung aus ihrer Recherche. Schließlich durften die Schüler sogar nach ihren Anweisungen Stunt- und Filmszenen nachspielen.

Ganz sicher hat dieser Vortrag die Motivation der Jugendlichen erhöht, sich lesend bisher ganz fremden Lebenswelten zu nähern und sich künftig weitere Romane von Ursula Flacke oder auch von anderen Autoren und Autorinnen in der Bibliothek der Werratalschule auszuleihen. (fin/nh)

Kommentare