Erlös des Lady-Basars geht an die beiden Philippsthaler Altenpflegeeinrichtungen

Herz für alte Menschen

Beata Paluchowska (Dritte von rechts) und Hans-Joachim Keßler (Dritter von links), die beiden Leiter der Philippsthaler Altenpflegeeinrichtungen freuen sich über die Spende des Ladies-Basar-Teams. Die 1600 Euro brachten, von links, Monika Schlossarek, Petra Heller, Tanja Meier, Claudia Eichler und Franka Meinecke vorbei. Foto: Reymond

Philippsthal. Die Frauen des Philippsthaler Lady-Basars haben den Erlös ihres Herbstverkaufs jetzt an die beiden Philippsthaler Alteneinrichtungen gespendet. Jeweils 800 Euro haben Beata Paluchowska von der Residenz Ambiente und Hans-Joachim Keßler vom Haus Kreuzberg entgegengenommen.

Im Ambiente soll das Geld in den Kauf von Sitzmöbeln für den Außenbereich investiert werden. Im Haus Kreuzberg wird Material für das Mobilitätstraining, insbesondere im Bereich Sturzprophylaxe, angeschafft.

Alles für die Frau

Damit auch künftig Vereine und Einrichtungen in Philippsthal unterstützt werden können, findet am Sonntag, 15. März, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr in der Kreuzberghalle der nächste Ladies-Secondhand-Basar statt.

Angeboten werden gut erhaltene und moderne Frühjahrs-Sommer-Artikel wie Bekleidung, Schuhe, Sportbekleidung, Modeschmuck, Accessoires und vieles mehr. „Wir bieten für jede Altersgruppe und Größe (34 bis 60) das Passende an. Möglichkeiten zur Anprobe sind natürlich vorhanden“, sagt Teamleiterin Tanja Meier.

Zur Stärkung zwischendurch gibt es Kaffee, Kuchen und Würstchen.

Anmeldung und Informationen nur am Samstag, 14. Februar, ab 9 Uhr unter 01 76 / 96 91 41 49 oder 01 76 / 99 63 06 60.

Ein erster Basar für Männer

Bereits am Sonntag, 15. Februar, veranstalten die Ladies einen ersten Second-Hand-Basar für Männer. In der Orangerie gibt es in der Zeit von 10 bis 14 Uhr Werkzeug, Audio-Bedarf, Computer und Zubehör, Elektrogeräte sowie Frühjahrs-Sommer-Bekleidung in den Größen XS bis XXXL sowie Schuhe zu kaufen. Informationen für Verkaufsinteressierte gibt es im Vorfeld nur am Samstag, 7. Februar, ab 14 Uhr unter den Rufnummern 01 76 / 96 91 41 49 oder 01 76 / 99 63 06 60. Anmeldungen sind auch nur dann möglich.

Von Mario Reymond

Kommentare