Heringen: Grenz-Konflikt wegen Abwasser aus Thüringen

Trübes Wasser läuft aus einem Rohr in den Suhlbach bei Kleinensee. Das Schmutzwasser kommt aus Thüringen. Foto: nh

Kleinensee. Heringens Bürgermeister Hans Ries ist empört darüber, dass Abwässer aus dem thüringischen Großensee in den Suhlbach bei Kleinensee eingeleitet werden.

„Seit 2005 haben wir den zuständigen Abwasserverband, aber auch Behördenvertreter im benachbarten Thüringen gebeten, Großensee doch bitte an die Kläranlage in Kleinensee anzuschließen. Nur wenige Meter Kanal wären dazu nötig. Alle diesbezüglichen Bitten blieben jedoch erfolglos“, empört sich Ries. Auch den hessischen Behörden seien die Missstände mehr als einmal vorgetragen worden, jedoch ohne, dass sich auch nur das Geringste geändert hätte.

Kein Verständnis

„Die völlig unterschiedliche Anwendung des Umweltrechtes ist uns schleierhaft und ebenso die Haltung der besonders eifrigen Umweltverbände in Hessen und in Thüringen und natürlich der Bürgerinitiative für ein lebenswertes Werratal, die ansonsten heftig Kritik austeilt“, führt Ries weiter aus. (red/rey)

Kommentare