650-Jahr-Feier in Landershausen – Festkommers in der Feldscheune

Heimat ist ein kleiner Ort

Glückwunsch: Die 93 Jahre alte Anna Herbst (sitzend) war an ihrem Geburtstag zum Ortsjubiläum in die Festscheune gekommen. Es gratulierten unter anderem, von links, Bürgermeister Stefan Gensler, Ortsvorsteher Klaus-Otto Reinhard und Festausschussvorsitzender Jochen Licht. Fotos: Landsiedel

Landershausen. Kurz nach dem Ende der Sommerferien begrüßte der Vorsitzende des Festausschusses Jochen Licht am Samstagabend in der vollbesetzten Festscheune zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Landtagsabgeordneter Thorsten Warnecke, Landrat Karl-Ernst Schmidt und Altbürgermeister Horst Hannich zum Festkommers anlässlich der 650-Jahr-Feier von Landershausen.

„Heimat ist kein großes Land, sondern ein kleiner Ort, zu dem man über viele Jahre eine Beziehung aufgebaut habe; ein wichtiger Fixpunkt in den Zeiten der Globalisierung“, stellte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt zu Beginn seiner Ansprache fest. „Dorfleben ist heute noch zeitnah und von hoher menschlicher Qualität“, so der Landrat weiter, bevor er einen Scheck zur Unterstützung der Jubiläumsfeierlichkeiten überreichte. Besonders betonte er anlässlich des Freiwilligentages die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements und brachte zum Ausdruck, dass Menschen, die sich für das Gemeinwohl engagieren, dringend gebraucht würden. Gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Gensler verlieh der Landrat anschließend Ehrenbriefe des Landes Hessen an Helmut Rüger, Siegfried Rüger sowie an Achim Ruppel.

Auch Bürgermeister Stefan Gensler bedankte sich bei dem Organisationskomitee sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern, welche die Jubiläumsfeiern überhaupt erst möglich gemacht haben. Anläßlich des Jubiläums sei mit viel Hingabe und Herzblut wieder eine tolle Ortschronik entstanden, insgesamt die fünfte im Schenklengsfelder Jubiläumsmarathon. Anschließend wurden verdiente und engagierte Landershäuser mit Ehrenplaketten der Gemeinde Schenklengsfeld in Bronze, Silber sowie Gold ausgezeichnet. Mit einer Sonderehrung der Gemeinde Schenklengsfeld wurde an diesem Abend das langjährige ehrenamtliche Engagement von Rolf Reinhard gewürdigt, der einen großen Präsentkorb aus den Händen des Bürgermeisters entgegennahm. Zum Schluss gratulierte Bürgermeister Gensler noch Anna Herbst, die es sich nicht nehmen ließ, den Abend in der Festscheune zu verbringen, sehr herzlich zu ihrem 93. Geburtstag.

Nachdem Thorsten Warnecke die Landershäuser zu ihrer toll geschmückten Festscheune beglückwünscht hatte, übergab er an den Festausschussvorsitzenden Jochen Licht ebenfalls einen Scheck und lud zu einem Besuch des Hessischen Landtags nach Wiesbaden ein. Seine obligatorische „Stracke“ erhielt diesmal das Geburtstagskind.

Humorvoller Auftritt

Nach einem Auftritt des gemischten Chors Landershausen unter der Leitung von Katrin Knott stellten Beate Heller, Renate Sippel und Petra Fischer, natürlich stilgerecht kostümiert, humorvoll einiges an Wissenswertem aus der frisch erstellten Ortschronik vor. „Es war wie bei den drei Musketieren, einer für alle, alle für einen“, so ihr Fazit des kurzen Rückblicks in die gute, alte Zeit. Anschließend spielte das Ringbergecho zum Tanz auf.

Von Thomas Landsiedel

Kommentare