Frühjahrsempfang der Stadt Heringen bei der Firma Hans Köhler in Widdershausen

Das Handwerk würdigen

So war’s: Im vergangenen Jahr fand der Frühjahrsempfang der Werrastadt auf dem Gelände der Firma Schwabenhaus statt. Foto: nh

Widdershausen. Die Stadt Heringen ist wie sonst kaum eine Kommune von Arbeit geprägt und deshalb ist sie mit ihrem Frühjahrsempfang immer bei einem anderen Betrieb zu Gast.

In diesem Jahr ist die Firma Hans Köhler GmbH im Stadtteil Widdershausen der Gastgeber und stellt ihr direkt an der Werra gelegenes Betriebsgelände für die Veranstaltung zur Verfügung. Am Sonntag, den 13. Mai, gibt es ab 11 Uhr nach einem kurzen offiziellen Teil mit einem Festvortrag von Hans-Jürgen Eichenauer von der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg zum Thema „Das Handwerk im Wandel“ den ganzen Nachmittag über ein buntes Programm mit Livemusik von der Party Dance Band, Tanzeinlagen, Torwandschießen, Informationsständen und vielen besonderen Attraktionen. Genannt seien hier nur die Kinderanimation mit Hüpfburg, Rollenrutsche, Kletterberg und weiteren Angeboten.

Autokran kommt

Die DLRG Ortsgruppe zeigt Übungsfahrten auf der Werra. Und wer das Werratal von oben bewundern möchte, dem steht ein 70 Meter hoher Autokran zur Verfügung.

Für die Verpflegung sorgen verschiedene Vereine aus Widdershausen. Es bestehen beim „Betrieb am Fluss“ also allerbeste Voraussetzungen, um als Gast eine schöne und abwechslungsreiche Zeit zu verbringen.

Mit der Firma Hans Köhler GmbH, die als Malerfachbetrieb 41 Beschäftigten einen Arbeitsplatz bietet, fügt sich erstmals ein Handwerksbetrieb in die Reihe der Firmen ein, bei denen der Frühjahrsempfang bisher ausgerichtet wurde.

Damit will die Stadt Heringen den Blick ganz bewusst auf das Handwerk lenken. Da in Heringen industrielle Großbetriebe das Bild prägen, fallen die vielen Handwerksbetriebe, die überall im Kernort und in den Stadtteilen zu finden sind, nicht so schnell ins Auge.

Aber gerade das Handwerk spielt eine bedeutende Rolle für den Wirtschaftsstandort Heringen. Mit vielseitigen Dienstleistungen und Produkten sorgen die heimischen Betriebe dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger viele Bedürfnisse regional und vor Ort befriedigen können – von den verschiedenen Bauhandwerkern über Friseure und Bäcker bis hin zur „Ahlen Worscht“ beim Metzger. (red/rey)

Kommentare