Hermes will erweitern und ein weiterer Investor plant Lagerhalle und Verwaltung

Gewerbegebiet in Friedewald füllt sich weiter

+
Ein Großteil der grünen Fläche im Zentrum des Fotos – 30 000 Quadratmeter – ist jetzt an einen Investor veräußert worden, der dort eine Lagerhalle und einen Verwaltungstrakt errichten will.

Lautenhausen. Die Gemeinde Friedewald entwickelt sich mit Blick auf das Gewerbegebiet prächtig. In den kommenden Monaten werden einige Grünflächen verschwinden und bebaut.

So wurde während der Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwochabend in Lautenhausen einstimmig der Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Nord“ geändert, damit der Logistiker Hermes dort ein zusätzliches Verteilzentrum für Sprinterfahrzeuge errichten kann.

Die Grundstückseigentümer hätten bereits dem Verkauf ihrer Flächen zugestimmt, erklärte Bürgermeister Dirk Noll. Für die SPD erklärte Bernd Iffland, dass Arbeit vor Ort wichtig sei. Und für Uwe Hoche (OL) bedeute jede derartige Investition den Erhalt vieler und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Zur Freude der Gemeindevertreter hatte der Bürgermeister bei seinem Bericht aus dem Gemeindevorstand eine weitere Ansiedlung zu verkünden. So sei am Tage der Sitzung nach langen Verhandlungen Einigkeit über die Veräußerung einer von der Hessischen Landgesellschaft vorgehaltenen Fläche erzielt worden. Die 30 000 Quadratmeter große Fläche werde sukzessive bebaut. In einem ersten Bauabschnitt werden dort eine 4200 Quadratmeter große Lagerhalle und ein 1600 Quadratmeter großer Verwaltungstrakt errichtet.

Bei dem Investor handelt es sich um eine aus mehreren Betrieben bestehende Einkaufsgenossenschaft, die in der Hotellerie und der Pflege tätig sind. In Friedwald werden sie ihr neues gemeinsames Einkaufszentrum errichten. Weitere Einzelheiten mochte Noll nicht verkünden. Die soll es dann nach Abstimmung mit den Bauherren in den kommenden Wochen geben.

Kommentare