Wochenendporträt: Hobbyautor Erich Hübener aus Friedewald liebt Lanzarote und Krimis

Geschichten mit Kugelschreiber

Im Arbeitszimmer seiner Frau erfasst Erich Hübener seine handschriftlichen Notizen. Vor kurzem hat der Friedewalder sein erstes Buch im Selbstverlag herausgegeben – das zweite ist in Arbeit. Foto: Maaz

Friedewald. Erich Hübener hat schon viel erlebt und ein bewegtes Leben hinter sich. Mit 75 Jahren hat er nun sein erstes Buch veröffentlicht. Das zweite ist in Arbeit, ein drittes geplant. „Ich nehme den Kugelschreiber in die Hand und dann läuft es, manchmal schneller als ich mitkomme“, berichtet der Hobbyautor, der seine Geschichten stets handschriftlich notiert und sie dann am Computer abtippt. Das sei eigentlich das Mühsamste, gibt der Rentner zu.

„Die Frau mit dem roten Hut“ heißt das Buch, das Hübener in einer kleinen Auflage von 50 Exemplaren auf eigene Kosten hat drucken lassen. Dahinter verbirgt sich ein Krimi mit zwei Handlungsebenen, der auf Lanzarote spielt und dessen Hauptfigur der deutsche Kommissar Stefan Winner ist. Auf der kanarischen Insel Lanzarote machen Hübener und seine Frau schon seit 25 Jahren Urlaub.

Viel Authentisches

„Mit 14 Tagen hat es angefangen, vor zwei Jahren waren wir das erste Mal für zwei Monate dort“, berichtet der Friedewalder, der ursprünglich aus Norddeutschland kommt. „Wir sind auf Lanzarote schon fast zu Hause.“ An der landschaftlich kargen Insel fasziniert ihn vor allem der „herbe Charme“. Ganz dort zu leben, kann sich Hübener allerdings nicht vorstellen. In seinem Buch hat der Friedewalder nicht nur tatsächliche Orte verarbeitet, sondern auch Erlebnisse. Das Bild von der Frau mit dem roten Hut beispielsweise gibt es wirklich, es hat Hübener auch auf die Idee zu seiner Kriminalgeschichte gebracht. „Das meiste ist authentisch“, so Hübener. Auch autobiographische Züge enthält das Werk offenbar. „Meine Frau sagt immer: Der Winner, das bist du“, gesteht der 75-Jährige. Fast zwei Jahre hat es von der Idee zu dem Buch bis zur Fertigstellung gedauert. Mit dem Schreiben angefangen hatte Hübener noch auf Lanzarote. „Ich hatte nichts mehr zu tun, da dachte ich: jetzt schreibe ich ein Buch“, verrät der Rentner, der sich mit morgendlichem Radfahren fithält. „Es kommt nicht darauf an, wie alt man ist, sondern wie man alt wird“, lautet sein Motto.

Ein Hobby von vielen

Das Schreiben ist für Hübener ein Hobby, eines von vielen. „Ich sage immer, ich habe 27 Hobbys, aber die kann ich natürlich nicht alle zur gleichen Zeit betreiben“, so der 75-Jährige lachend, der sich zum Beispiel auch für Musik, Kunst und Heimatkunde interessiert.

Ein zweites Buch – wieder ein Krimi, diesmal allerdings mit Happyend, darauf habe seine Frau bestanden – hat Hübener längst in Arbeit. Inspiriert habe ihn dazu ein Bekannter, der in einem Ort namens Harmonie aufgewachsen ist. „Das schrie förmlich nach einer Geschichte“, so der Hobbyautor, der selbst gerne Krimis liest und schaut; nur zu brutal sollte es nicht sein. Mit dem fertigen Manuskript will es Hübener noch einmal bei verschiedenen Verlagen versuchen. „Ich habe ein gutes Gefühl, das Buch hat einen guten Plot“, hofft der 75-Jährige auf eine positive Rückmeldung. Pläne für ein weiteres Projekt gibt es ebenfalls schon: ein Kinderbuch. „Im Kopf ist es schon fertig“, berichtet Hübener. Zur Person

„Die Frau mit dem roten Hut“ gibt es für circa zwölf Euro in der Hoehlschen Buchhandlung in Bad Hersfeld oder direkt bei Erich Hübener, Telefon 06674/1330.

Von Nadine Maaz

Kommentare