Chöre des Bezirks „Bund Eintracht Haunetal“ trafen sich zum Konzert in Wippershain

Gesang zum Geburtstag

Musikalischer Auftakt: Der MGV Wippershain feierte sein 130-jähriges Bestehen. Unter Leitung von Helmut Eidam eröffneten die Sänger zusammen mit den Nachbarn aus Rotensee das Bezirkssingen der Chöre des „Bundes Eintracht Haunetal“. Foto: roda

Wippershain. Einen „Lobgesang“ brachten die gemischten Chöre des Sängerbezirks „Bund Eintracht Haunetal“ anlässlich ihres Bezirkssingens dem MGV Wippershain zu seinem 130-jährigen Bestehen aus.

Feierlich getragen folgten die Bezirks-Männerchöre mit dem Hymnus „Groß ist dein Name“ von Gotthilf Fischer. Nach dem musikalischem Auftakt sowie den würdigenden Grußworten, stellte sich das Publikum nun auf die Vorträge der Bezirksvereine ein und bekam vom MGV Wippershain/Rotensee des „Schäfers Sonntagslied“ sowie das „Morgenrot“ zu hören.

Eher heiter im Ausdruck, konnte sich die Chorvereinigung Burghaun „Vom Naschen“ bis zu „Jungfer Lieschen“ Sympathien bei den Zuhörern erwerben. Ebenso offen aufgenommen wurden die modernen Chorsätze „Träume im Wind“ und „Wir lieben sehr im Herzen“, die der Gastgeber zusammen mit dem Gemischten Chor Unterhaun vortrug.

Gefühl der Freude

Seiner Sangesfreude freien Lauf ließ unterdessen der MGV Rothenkirchen bei den bekannten Liedern „Freunde, lasst und singen“ sowie „Schön ist die Heimat“. Dieses freudige Gefühl forttragen wollte der Gesangverein Oberhaun mit „Jetzt und heute leben“, wobei er „Ein Hoch dem Wein“ ausbrachte. Und auch der MGV Wehrda pries den edlen Tropfen bei „Sonnenschein Goldner Wein“.

Etwas wehmütig vielleicht, blieb es dem MGV Concordia Langenschwarz vorbehalten, mit dem Titel „Ich höre ein Lied im Winde wehn“ das Finale des Chorkonzerts zu verkünden.

Neben dem Gesang stand auch die Ehrung von drei verdiente Sängerinnen und Sängern auf dem Programm. Renate Weczerek für 40 Jahre und Gerhard Schott für 50 Jahre, beide vom Gemischten Chor 1920 Oberhaun sowie Robert Blum für 60 Jahre vom MGV 1883 Wippershain erhielten eine entsprechende Anstecknadel sowie eine Urkunde des Deutschen Chorverbands. Die Ehrung nahm der Vorsitzende des Sängerbezirks Haunetal, Uwe Gippert, vor. Er bedankte sich bei den Jubilaren für die große Ausdauer beim Singen und ihren Dienst für die Gemeinschaft.

Von Hans H. Hartmann

Kommentare