Schüler und Studierende an der BSO-Außenstelle in Heimboldshausen verabschiedet

Gemeinsam gerne lernen

Verabschiedet: Die Schüler und Studierenden haben in den vergangenen Jahren viel in Heimboldshausen gelernt. Foto: nh

Heimboldshausen. Die Schüler und Studierenden an der Außenstelle der Beruflichen Schulen Obersberg (BSO) in Philippsthal-Heimboldshausen wurden nun von Studiendirektorin Simone Gläser im Dorfgemeinschaftshaus in Heimboldshausen verabschiedet.

„Die vergangenen zwei Jahre waren für alle Absolventen eine wichtige Zeit“, sagte Gläser. Sie betonte, dass es eine kleine Schule nicht immer leicht habe, aber andererseits kenne jeder jeden. „Gemeinsam gerne lernen – das soll ein Bestandteil unserer Schulkultur sein“, so die Studiendirektorin.

Schwerpunkt Umwelt

Einen ersten Schritt in diese Richtung habe das Kollegium bereits getan: Ihre Schwerpunkte setze die Schule bei der Umwelt. Im Unterricht solle die Verantwortung für den Umgang mit der Umgebung, den Ressourcen und auch das menschliche Miteinander im Fokus stehen. Die diesjährigen Absolventen hätten dazu beigetragen, dass der Standort Heimboldshausen sich in den vergangenen Jahren immer weiterentwickelt habe. Verabschiedet wurden in diesem Jahr die zweijährige Berufsfachschule des Berufsfelds sozialpflegerische und sozialpädagogische Berufe zur Erlangung der Mittleren Reife, die zweijährige Höhere Berufsfachschule, die zum Abschluss des staatlich anerkannten Sozialassistenten führt, sowie die Fachschule für Sozialpädagogik, die ihren ersten Ausbildungsabschnitt beendet hat und nun in ihr Anerkennungspraktikum übergeht. Zudem haben folgende Absolventen das Zusatzangebot des Samstagsunterrichts in Anspruch genommen und auf diese Weise ihre Fachhochschulreife erworben: Stefanie Völker, Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik, Lena Nuhn, Samira Schneider und Philipp Fritzler, alle staatlich anerkannte Sozialassistenten. Viele der Verabschiedeten werden ihre Ausbildung im neuen Schuljahr in Heimboldshausen fortsetzen. (red/esp)

Kommentare