In Friedewald wird ein Schandfleck beseitigt

Dreienberggemeinde kauft und reißt alte Immobilie ab

+
Abriss: Die Gemeinde Friedewald übernimmt diese verwahrloste Immobilie (links) und baut sie zurück.

Friedewald. Der Friedewalder Gemeindevorstand hat kürzlich den Erwerb der seit Jahren unbewohnten Immobilie „Hauptstraße 37“ im exponierten Ortskern von Friedewald beschlossen. Das Gebäude wird abgerissen.

 Der derzeitige Grundstückseigentümer aus den Niederlanden hat sich bereiterklärt, die Liegenschaft zu einem symbolischen Preis zu veräußern. Nach dem Grundstücksübergang ist geplant, das Haus sowie das Nebengebäude zurückzubauen. Eine entsprechende Genehmigung des Kreisbauamtes liegt bereits vor, nachdem die Gemeinde mittels Gutachten nachgewiesen hatte, dass ein Erhalt aufgrund des vorhandenen Hausschwamms nicht mehr gegeben ist.

Über die Nachnutzung dieses Bereiches wird derzeit auch im Rahmen der sogenannten Vitalisierungsanalyse mit Professor Wolfgang George diskutiert. Aus städtebaulichen Denkmalschutzgründen wird ein baulicher Schluss der Lücke empfohlen. „Wenn die öffentliche Hand diese Vorhaben nicht angeht, macht es wahrscheinlich niemand“, sagt Bürgermeister Dirk Noll.

Im Gemeindevorstand herrscht auch Einigkeit darüber, sich mit weiteren, lange Jahre unbewohnten und ungenutzten Immobilien in ähnlicher Vorgehensweise auseinanderzusetzen. (red/rey)

Kommentare