Reiner Deiß hat die Fimenleitung des Bauunternehmens Willi Herrmann abgegeben

Führungswechsel am Bau

Neues Führungsteam: Heiko Müller und Axel Beuth (von links) tragen zukünftig gemeinsam die Verantwortung für das Bauunternehmen Willi Herrmann. Reiner Deiß hat nach 21 Jahren die Leitung abgegeben. Foto: Roda

Heimboldshausen. Nach 21 Jahren als Geschäftsführer und Gesellschafter des Bauunternehmens Willi Herrmann in Heimboldshausen hat Reiner Deiß die Firmenleitung Mitte September an Heiko Müller und Axel Beuth übergeben.

Müller ist von Beruf Diplom-Bauingenieur und seit über 20 Jahren im Unternehmen beschäftigt. Dort hat er vor allem den Hochbaubereich erweitert, der mit 40 Prozent Anteil inzwischen zweitwichtigster Umsatzträger des Unternehmens geworden ist.

Beuth ist von Haus aus Kaufmann und hat sein Fachwissen während mehrjähriger Tätigkeit in der Bauindustrie erworben. Vor seinem Wechsel ins Werratal war er damit beschäftigt, Bauprozesse zu optimieren. Dabei hat er eine Methode entwickelt, mit der sich bei Termineinhaltung Qualitätsverbesserungen sowie Kostenreduzierungen erzielen lassen.

1960 gegründet

Das Bauunternehmen wurde 1960 von Willi Herrmann in Heimboldshausen gegründet und von ihm bis 1986 geleitet. Im Jahr 1976 trat Heinrich Hellwig in die Geschäftsführung mit ein, der bis dahin bereits 25 Jahre im Unternehmen tätig war. Ab 1993 übernahm Reiner Deiß die Verantwortung und hat den Geschäftszweig um den Tief- und Straßenbau erweitert.

Darüber hinaus wird ihm als großer Verdienst angerechnet, das Unternehmen erfolgreich durch die langjährige Baukrise während der 2000er-Jahre geführt und sich stets für die Interessen der Mitarbeiter eingesetzt zu haben.

Die Firma Herrmann ist mit derzeit 120 Beschäftigten eines der größeren Bauunternehmen der Region und übernimmt neben Aufträgen von Privatpersonen zudem kommunale sowie gewerbliche Projekte von bis zu fünf Millionen Euro. (ha)

Kommentare